Über das Contingent

Über das Franko-Flämische Contingent

Das Konzept

Das Franko-Flämische Contingent (FFC) hat die Herausforderung angenommen, eine mehrere hundert Personen starke militärische und zivile Einheit des 11. Jahrhundert des normannischen/ salischen/ franko-flämischen Raums darzustellen. Zur Darstellung des Contingents gehört, neben der reinen Darstellung der Militäreinheit auf dem Felde, ein umfassendes Heerlager, welches auch Handwerker, Händler und Tross darstellt. Sowohl in Truppenstärke als auch in der Qualität der Darstellung und Ausrüstung ist das FFC in Europa einzigartig.

 

Die Struktur

Der Notwendigkeit einer festen Struktur, sowohl in rein organisatorischer als auch militärischer Hinsicht, muss das Contingent nachkommen. Dazu steht dem FFC ein Stab (Cadre) vor, der die logistische Leitung während und außerhalb der Veranstaltungen übernimmt. Dies kann nur gelingen, wenn der individuellen Freiraum eines jeden Mitglieds nicht mehr als unbedingt nötig eingeschränkt wird. Trotzdem sind diese Grundsätze für alle Mitglieder verbindlich:

  • Akzeptieren der militärischen Hierarchie; das FFC ist vor allem eine militärische Einheit!
  • Persönliche Darstellung unter Berücksichtigung der verbindlichen Kitguides und der Anweisungen (Comments)
  • Teilnahme an den jährlichen Pflichtveranstaltungen; besonders dem Marsfeld
  • Besondere Spezifikationen hinsichtlich der persönlichen und der Schlachtausrüstung, wie z. B. Vorgabe der Schildfarben (rot/grün)
  • Es wird ein Unkostenbeitrag von derzeit 12€ pro Jahr erhoben

Die Feldherren

Der historisch belegte Eustache (II) de Boulogne, war ein Nachfahre Karl des Großen und Herr über die Grafschaften Boulogne, Bouillon, Lens und Gent.

Er befehligte in der Schlacht von Hastings den nicht-normannischen rechten Flügel der Armee Wilhelm‘s, bestehend aus Franken und Flamen. Zusammen mit Wilhelm dem Eroberer, Hugh von Ponthieu und Giffard, konnte er zu Harold vordringen und tötete Harold, nachdem Wilhelm diesen mit der Lanze durchbohrte hatte, indem er ihm den Kopf abschlug.(1)
Eustache-Comte-de-Boulogne
Gerald Uhl de Canehan auch bekannt als „der Uhl“, langjähriger Quartiermeister des FFC, wurde zum Feldherrn des FFC gewählt. Gerald Uhl de Canehan, wurde der Ehrentitel, Comte de Boulogne, durch das Haus Orleans im Namen von Henri Philippe Pierre Marie d’Orléans von Robert Comte d’Eu  im Jahre 2016 verliehen. Er ist unter anderem Vorsitzender des gemeinnützig anerkannten Vereins „Der Uhl zu Wilhaim, historischer n.e.V.“, HEMA-Trainer und Mitglied bei EXAR.

(1) Guy de Amiens,  Carmen de Hastingae Proelio

 

Comes Sizzo – eine Darstellung angelehnt an das Grafengeschlecht der Schwarzburger
in Süd/ Mittethüringen. Es sind drei Sizzonen geschichtlich belegt. Im 11. -12. Jahrhundert treten sie mehrfach auch in Kaiserlichen Urkunden auf. Der letzte seines Namens war Sizzo III. und Stammvater des Hauses Kevernburg- Schwarzburg- welches als Fürstentum Schwarzburg bis zum Beginn des 20. Jahrhundert bestand. Sizzo der III. ist auch als Stifterfigur im Naumburger Dom zu bestaunen.

 Comes Sizzo
Maik Elliger wurde für die militärischen Belange des FFC als
Heerführer gewählt. Er ist seit 1997 im Reenactmentbereich aktiv
und Vorsitzender des Thüringer Ritterbundes und Mitglied des Deutschen Ritterkonvents.
Seit 2004 war er Leutnant im FFC.
Er hat langjährige militärische Erfahrung und war im Kampfsportbereich aktiv.

Die Mitgliedschaft

Bei Eintritt bietet das Contingent seinen Teilnehmerinnen und Teilnehmern:

  • Mindestens eine Pflichtveranstaltung im Jahr (Marsfeld)
  • Forum zur Anmeldung für Veranstaltungen mit dem Contingent und weiterführende Informationen
  • Hilfe, Kontakte, Kitguides, gemeinsame Trainings

 

Der Träger des Franko-Flämischen Contingents ist die niederländische Stiftung “Stifting F.F.C”. Der Unkostenbeitrag wird auf das Stiftungskonto überwiesen.
Das FFC ist kein Verein.
Grundsätzlich findet die Kommunikation über das Forum statt. Im öffentlichen Teil des Forums kann jede*r mitlesen ohne sich zu registrieren. Die Registrierung im Forum gilt ausdrücklich als Beitritt in das Franko-Flämische Contingent und das Akzeptieren der Teilnahmebedingungen!

 

Das Franko-Flämische Contingent ist Unterzeichner der Aachener Erklärung. Wir bekennen uns ohne Einschränkung zu religiöser und weltanschaulicher Neutralität!

 

Wir freuen uns über alle neuen Rekrutinnen und Rekruten.

Vive la Normandie!
Thorsaie!