Das Franko-Flämische Contingent

Forum Publicum => Forum publicum => Thema gestartet von: Grimjau am März 28, 2010, 22:43:36 Nachmittag

Titel: Schildbemalung
Beitrag von: Grimjau am März 28, 2010, 22:43:36 Nachmittag
Hallo

Ich suche Hinweise bzw. Anleitungen zwecks Bemalung und Muster der Schilde.
Meine Zeit ist normalerweise 911 (Normandie) bin aber auch 1066 (Hasting)  unterwegs.
Ich bin gerade dabei mir eine A Ausrüstung zu bauen. Euer Kitguide hat mir bereits sehr geholfen, es währe aber sehr hilfreich falls ihr mir noch Büch bzw. Links nennen könnt die sich mit der Ausrüstung der Normannen um 911 befassen nennen könnt. Meine Informationsquellen sind leider sehr dürftig.

lg Grimjau
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Hatto von der Mole am März 29, 2010, 18:09:18 Nachmittag
Schau dir doch mal den Thread zum Thema "Schildbemalung" hier auf Seite 2 an.  ;)
Da steht eigentlich alles schon mal drin. Nicht das ich zu faul wäre hier nochmal alles reinzukopieren....

Muster malst du am besten von zeitgenössischen Abbildungen ab. Z.B. Bayeux Tapeterich, ...
Damit ist man immer auf der sicheren Seite.

Und hier auch noch der Link dazu:
http://www.ffc1066.de/foren/index.php?topic=1118.0
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Thomas O. am März 29, 2010, 21:40:15 Nachmittag
Für Muster: einfach Teppich von Bayeux,da gibts so einiges,nicht nur die Schilder selbst,sondern auch die ganzen Fabletiere...

zu sehen hier online: http://www.iris-kammerer.de/html/bayeux.html (http://www.iris-kammerer.de/html/bayeux.html) oder in entsprechenden Bildbänden,
z.B. David M. Wilson, der Teppich von Bayeux.
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Comte de Boulogne am März 29, 2010, 21:47:44 Nachmittag
Schau auch mal in den Rüstungs-Guide, da sind auch einige Schildmuster drinn.

Gruoss
Gerald der Uhl zu Wilhaim
Seigneur de Canehan
Maréchal des Arms
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Christian F am Februar 02, 2011, 11:27:28 Vormittag
Hallo, ich bastel gerade an meinem Kite und komme jetzt zur Bemalung. Ich würde gerne einen der Vögel von der Tapete drauf malen. Ist das okay oder klau ich da jemand sein Design, oder spricht sonst was dagegen?
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: comes sizzo am Februar 02, 2011, 12:39:49 Nachmittag
vielleicht sollest du den kopf nach oben machen oder zur seite
der vogel sieht aus als ob er sich gerade bei der überfahrt über den kanal
übergibt- aber so hats du immer ein lächeln beim gegnerischen schildwall  >:D

wir haben zwar auch schon vögel als schildbemahlung aber die sehen anders aus
sizzo
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Heinrich am Februar 02, 2011, 13:13:30 Nachmittag
Wie der comes sizzo schon bemerkt hat, es gibt schon Vögel, aber Dein Design ist bisher einzigartig.

Zur Auflockerung würde ich dem Schild evt. noch einen schmalen roten Rand gönnen. Braucht nur 1 cm sein, nicht mehr...
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Christian F am Februar 02, 2011, 13:25:46 Nachmittag
Zitat
der vogel sieht aus als ob er sich gerade bei der überfahrt über den kanal
übergibt- aber so hats du immer ein lächeln beim gegnerischen schildwall

hm vielleicht findet er ja die gegnerische Linie zum ko.......  >:D  :D

Zitat
Zur Auflockerung würde ich dem Schild evt. noch einen schmalen roten Rand gönnen. Braucht nur 1 cm sein, nicht mehr...

Ich könnte z.B. den Rohhautrand rot anmalen?

Hier noch mal ein Entwurf des Vogels mit erhobenem Kopf



Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Urs am Februar 02, 2011, 13:33:23 Nachmittag
Die Bemalung find ich gut. Der Vogel scheint dem gegnerischen Keilerkopf vorzuschlagen lieber bei deinem Nachbarn einzuschlagen :D

Rohhaut lässt sich meiner Erfahrung nach nicht so gut bemalen. Aber eine Naturfarbene könnte ja als Auflockerung reichen.
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Heinrich am Februar 02, 2011, 13:43:13 Nachmittag
Finde beide nicht schlecht. Nimm das, was Dir beser gefällt! Vielleicht würde ich beim 2. Design den Schnabel noch etwas deutlicher machen, so sieht es etwas nach Schlangenkopf aus.

Zitat
Der Vogel scheint dem gegnerischen Keilerkopf vorzuschlagen lieber bei deinem Nachbarn einzuschlagen
 :D :D :)) :D :D
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Johann von Lieck am Februar 02, 2011, 15:08:14 Nachmittag
...hat hier einer was gegen Vögel gesagt, Herr Urs? sei froh, das du das Rekrutentraining nicht mehr machen brauchst! >:D :o 8)

okay, Spaß beiseite:
haben die Kasseler und der MoRhyse nicht eine ähnliche Schildbemalung??

Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Rhys am Februar 02, 2011, 15:59:19 Nachmittag
nein, der Wimpel Reinhardswald und der Herr Morhys tragen einen Greif auf dem Schild.



Morhys
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Hezilo am Februar 02, 2011, 15:59:51 Nachmittag
Hallo Christian,

ich schon wieder...  ;)

Mit Deinem Design reihst Du Dich nahtlos in die vorhandenen Schildmotive des Contingents ein. Historisch korrekt ist es aber nicht.

Zitat KG: "Bemalung: Das Zeichen des Kontingents verwenden oder eine der hier abgebildeten historische Schildbemalung kopieren. Keine neuen Stile erfinden, keine Wappen o.ä.!"

Ok ok, bin schon weg!

Grüße
Hezilo
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Christian F am Februar 02, 2011, 16:31:22 Nachmittag
jetzt bin ich verwirrt ....  :o
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Maik F. am Februar 02, 2011, 16:33:28 Nachmittag
@Christian F: Ähm wäre es nicht sinnvoll das Schild erstmal ohne Wappen zu lassen?
Wenn du irgendwo eingereiht wirst und die haben ein anderes Wappen, was ja wohl so sein wird ;), wirst du es ummalen müssen!
Was macht es also für einen Sinn?

Lg
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Christian F am Februar 02, 2011, 16:37:04 Nachmittag
Ah okay das war mir so nicht bewusst. Heisst ich pinsel das Ding einfach mal grün an, oder soll ichs fürs Marsfeld dann einfach natur lassen?
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Reynher am Februar 02, 2011, 17:03:20 Nachmittag
Die gleiche Frage stelle ich mir auch. Ich dachte, die Schildbemalung wäre von der Zugehörigkeit der Wimpel abhängig.

Ich würde bei meinem Schild am liebsten einen roten Drachen auf grünem Grund aufmalen (ich komme aus dem Raum Worms – da ist der Drache allgegenwärtig). Oder im Zweifelsfall einfach das FFC-Kreuz.

Oder erstmal nur grün ohne Motiv? …  ???

Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Sebastian am Februar 02, 2011, 18:12:27 Nachmittag
Grüner Grund und dann schauen ob sich eure Wimpel schon für etwas entschieden haben. Alternative Motivik nach KG!
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: comes sizzo am Februar 02, 2011, 18:15:53 Nachmittag
also männer

es gibt nur eine richtlinie
grün - rot

und möglichst im historischen kontex dh. schilde wie auf dem teppich oder darstellungen in handschriften

es gibt zwar wimpel/ pennon die ähnliche schildbemahlungen haben- aber das ist kein muss und vor allem hist. nicht belegt bzw. notwendig ist nur was für das zusammengehörigkeitsgefühl..............

das bedeutet wenn du in einen wimpel kommst und dieser ein einheitliches layout hat kannst du es evtl übernehmen
bis dahin -um auch möglichst neutral zu bleiben reicht ein grünes schild und zb. ein contingentskreuz klein darauf, kannst du einfach übermalen

und im gedanken an hezilo
lieber weniger dafür richtig......

mfg sizzo
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Peter von Chassalla am Februar 02, 2011, 18:48:25 Nachmittag
Ok, da ja hier Schilddiskussion ist,
mein Grun empfinde ich als zu hell.
Welches Grün nimmt man denn?
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: comes sizzo am Februar 02, 2011, 19:01:02 Nachmittag
grün .....

egal

gibt keine ral richtline

da grün aber teuer ist ist ein helles grün eigentlich für die einfachen soldaten besser

Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Andreas am Februar 02, 2011, 19:40:49 Nachmittag
Welches Grün nimmt man denn?

Ich habe gute Erfahrung mit Chromoxidgrün, Eisenoxidrot und Ockergelb gemacht. Die Pigmente hab ich in Leinölfirnis 2-3 Tage eingesumpft und dann aufs Schild gepinselt. Vorher noch ein Kreidegrund drauf.

mfg
Andreas
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Karl am Februar 02, 2011, 20:08:05 Nachmittag
Chromoxidgrün ist eigendlich  ungeeignet, es wurde erst wesentlich später entdeckt.

Richtig ist Grünerde oder vielleicht auch deutsches Umbra (das auch grün ist). Beide Farben sind wie Eisenoxidrot, schon uralt und es finden sich Belege auch für unsere Zeit.
Beide Farbtöne sind recht dunkel von natur aus.
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Andreas am Februar 02, 2011, 20:26:57 Nachmittag
Richtig ist Grünerde oder vielleicht auch deutsches Umbra (das auch grün ist).

hast Du `ne Bezugsadresse dafür?
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Peter von Chassalla am Februar 02, 2011, 20:59:06 Nachmittag
@Andreas:
http://www.kremer-pigmente.de/shopint/ (http://www.kremer-pigmente.de/shopint/)

Speziell: http://www.kremer-pigmente.de/shopint/index.php?cat=010101&product=11100 (http://www.kremer-pigmente.de/shopint/index.php?cat=010101&product=11100)

da gibts auch hasen und hautleime und Verdünnungs und Bindungsmittel
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Comte de Boulogne am Februar 03, 2011, 12:52:48 Nachmittag
Du kannst die Farben immer mit Eisenoxydschwarz abmischen,
dann kommst du zu dukleren Farben.
Ich persönlich denke das der Schild nicht zu Hell sein sollte,
sonst sticht er aus der Linie und du wirst bevorzugtes Ziel eines Keilerkopfes  >:D
btw.: Böhmische Grüne Erde ist noch nen Tick dunkler.


Gruoss der Uhl
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Christian F am Februar 05, 2011, 22:37:13 Nachmittag
hat da vielleicht jemand ne Anleitung wie man das macht mit den 3 Contingentsfarben? Was bewirkt eigentlich der Kreidegrund?
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Karl am Februar 06, 2011, 11:48:40 Vormittag
Anleitungen für Ei oder Öl farben findest du auch hier: http://kremer-pigmente.de/de/Info/rezepte

Durch den Kreidegrund erhälst du eine glatte einfarbige Oberfläche. So kannst du den Schild besser bemalen. Im Grunde ist es einfach eine Grundierung.

Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Rudbert am Februar 06, 2011, 17:38:12 Nachmittag
Ich hab mir einfach hellgrüne und schwarze Abtönfarbe aus dem Baumarkt geholt und dann zu reichlich grün soviel schwarz dazugetan, bis mir die Farbe gefiel. Achtung! Abtönfarbe, die mit schwarz abgedunkelt ist, scheint beim trocknen noch dunkler zu werden...
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Christian F am Februar 06, 2011, 23:13:25 Nachmittag
Wäre das Rot geeignet ?

http://www.kremer-pigmente.de/shopint/index.php?cat=010102&lang=DEU&product=48120

Und hier das grün? ( Wird das richtig dunkles Grün? )

http://www.kremer-pigmente.de/shopint/index.php?cat=010101&lang=DEU&product=40810

Und gelb soll ich echt mit Ei machen?

Wenn man die Pigmente mit Leinölfirnis anrührt. Sind die dann wassefest? Net das mir im englischen Regen die Farbe vom Schild läuft  :D
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Jorge am Februar 07, 2011, 00:51:29 Vormittag
als ehemaliger Kalligraph und Buchmaler kann ich ja jetzt auch mal meinen Senf dazu geben (und NEIN, Senf bleibt auf dem Schildsicherlich nciht dauerhaft gelb!-):

die beiden Pigmente sind durchaus geeignet - da es mineralische Pigmente sind, ist auch eine hohe Lichtechtheit gegeben - wobei der Grünton wahrscheinlich etwas bläßlich werden wird.
Ein schönes Grün bekommt man mit "Grünspan" hin, also oxidiertem Kupfer (wie auf "alten" Kirchendächern auch schön zu sehen) - allerdings ist bei diesem Pigment wegen der (schwachen) Giftigkeit etwas Vorsicht bei der Verarbeitung geboten - am besten draußen verarbeiten, aufpassen, daß man die Stäube nicht einatmet!

Zur Verwendung von Ei als Bindemittel:
Man benutzt das Innere vom Eigelb! So habe ich das "früher" verarbeitet:
-Ei trennen, das Eiweiß an Hund/Katze/Maus verfüttern, das Eigelb (und nur das!) auf einem Papiertuch (Küchenrolle) hin- und herrollen, um es "abzutrocknen". Danach zur Kante des Tuchs rollen und mit einem spitzen Gegenstand anstechen, den ausfließenden Inhalt des Dotters (OHNE die Haut!!!) in einem Becher auffangen.
Ich weiß nicht, wieviel man für einen Schild braucht, ich habe nur kleine Miniaturen gemalt - aber 10 Dotter sollte man mindestens so verarbeiten!

Anschließend werden die Dotter im Verhältnis 1:1 bis 1:2 mit Wasser vermischt, danach die Pigmente dazu gegeben und klumpenfrei vermischt - fertig ist die Farbe!

wieviel Pigment in die Mische muß, bitte ausprobieren - das unterscheidet sich von Pigment zu Pigment!

Jenach Temperatur und Wasseranteil trocknet die Mische in wenigen Stunden physikalisch durch - die chemische Durchhärtung des Eigelbs kann mehrere Monate dauern, ist allerdings für unsere Zwecke nicht relevant.

nach dem Abtrocknen kann die Bemalung nochmal mit einem Dotter/Wasser-Gemisch überstrichen werden, sozusagen als Schutzlack - es kann aber auch mit Leinöl(firnis) überstrichen werden...


Pigmentverarbeitung mit Leinöl(firnis): Das ist etwas einfacher als mit Eidotter!

Einfach Leinöl/Leinölfirnis mit Terpentin(ersatz) 1:1 mischen, Pigmente klumpfrei einrühren, fertig ist die farbe.
Nach dem Abtrocknen (dauert mehrere Tage) die Bemalung nochmals mit der 1:1-Mische (OHNE Pigmente natürlich!) überstreichen - fäärdsch!-)

Übrigens: ich empfehle, grundsätzlich IMMER den ganzen Schild (also Bemalung, Vorder- UND Rückseite, sowie die Rohhautumrandung) mit Leinöl einpinseln!
Dadurch wird der Schild imprägniert - vor allem die Rohhaut dick einpinseln, dann wird sie nämlich bei Feuchtigkeit nicht mehr weich!!!!

*Hobbythekende*

Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Christian F am Februar 07, 2011, 06:25:43 Vormittag
Hallo, vielen Dank Euch allen für Eure Antworten :)
Super wie man hier geholfen bekommt.

Zum Thema Grünspan.

http://www.kremer-pigmente.de/shopint/index.php?cat=0102&product=44450

Das sieht mir aber sehr bläulich aus und bei den Kirchendächern ist es ja auch eher bläulich. Die Schilde auf den Bildern vom FFC wirken eher satt dunkelgrün. Ich möchte vermeiden, dass ich aus der Masse heraus steche.

Peter Dein Schild hab ich ja auf Fotos schon gesehen. Welche Pigmente hast Du denn verwendet?
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Christian F am Februar 07, 2011, 08:45:31 Vormittag
wie wäre es denn damit ?

http://www.kremer-pigmente.de/shopint/index.php?cat=0102&lang=DEU&product=41700

Die scheint mir recht dunkel zu sein, allerdings stell ich mir die Frage wie ein einfacher Soldat an Grünerde aus Verona gekommen sein sioll.
Also doch eher ungeeignet, oder?
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Jorge am Februar 07, 2011, 09:44:02 Vormittag
nunja, ein klein wenig blaustichig ist Grünspan schon, aber gerade in Verbindung mit Ei habe ich seinerzeit auf Pergament deutliche Grüntöne bekommen - Veroneser Erde kannst Du meiner Meinung nach aber auch nehmen, Grünerden gab/gibt es überall in Europa, die Veroneser Erde ist aber aufgrund seiner Beschaffenheit bei Künstlern sehr beliebt, wird daher auch eher angeboten als andere...
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Thomas O. am Februar 07, 2011, 10:03:07 Vormittag
Hallo Christian,

ich würde an deiner Stelle die Böhmische grüne Erde nehmen, die du als Erstes gepostest hast. Einfach aus dem Grund, weil du dann keine unnötigen Kompromisse machen bzw eingehen musst und das ist immer das Beste und einfachste, wie ich finde. :)
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Christian F am Februar 07, 2011, 10:32:40 Vormittag
jetzt muss ich noch mal blöd fragen .... sorry sorry  :-[

http://www.kremer-pigmente.de/shopint/index.php?cat=0210&lang=DEU&product=73100

Ist das das was ich brauche? Macht das den Schild nun wasserfest oder nicht?
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Peter von Chassalla am Februar 07, 2011, 15:52:36 Nachmittag
5 Euro pro Liter Leinölfirnis ist ein guter Preis.
Im Bauhaus kostet 1 Liter 8,25 Euro.
Welches Grün hab ich benutzt,hmm frag mal Andreas,der hats besorgt.
Aber ich finds zu hell.
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Christian F am Februar 07, 2011, 15:53:57 Nachmittag
also ist das die richtige Firnis?

Dunkler dürfte man die Farbe auch mit Holzkohle kriegen vermute ich mal
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Peter von Chassalla am Februar 07, 2011, 15:56:11 Nachmittag
Ja ich weiss nicht was der Begriff Kobaltfirnis bedeutet.
Meine heißt nur Leinölfirnis,doppelt gekocht.
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Christian F am Februar 07, 2011, 15:57:22 Nachmittag
das weiss ich auch nicht .... bisschen schräg find ich, dass die Leinöl-Kobaltfirnis kobaltfrei ist :D
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Jorge am Februar 07, 2011, 16:52:19 Nachmittag
Du kannst den Firnis nehmen - sollte im Endeffekt in etwa dasselbe Material sein wie ausm Baumarkt - und Dich über den günstigen Preis freuen!-)

Ich selber benutze keinen Leinöl-Firnis, sondern "reines Leinöl" - liegt aber daran, daß ich günstige Ölquellen habe (was wiederum aber auch an den etwas größeren Abnahmemengen meinerseits liegt!-).

Wichtig: 1:1 mit Terpentin(ersatz) mischen - sonst brauchst Du unmengen an Öl und es dauert auch deutlich länger, bis es durchgetrocknet ist!
Wichtig²: Das Öl-Gemisch unbedingt draußen verarbeiten und trocknen lassen - zumindest aber in einem gut durchlüfteten Raum! Also nicht im Wohnzimmer, es sei den, Du willst tränende Augen :'(
Wichtig³: Lappen, Pinsel, etc., die mit dem Öl kontaminiert sind, NICHT "offen" liegenlassen - Gefahr der Selbstentzündung (ist ner Bekannten von mir passiert, glücklicherweise war "nur" die Werkstatt halb ausgebrannt und nicht die ganze Hütte!!!)
Pinsel, die man wieder benutzen will, mit Verdünnung oder terpentin(ersatz) ausspülen, Lappen etc. tränke ich mit Wasser, stecke sie in eine Plastiktüte und stecke sie in die Mülltonne!
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Heinrich am Februar 07, 2011, 22:21:52 Nachmittag
Entnommen aus: http://www.ffc1066.de/foren/index.php?topic=17.15

Falls es noch Unklarheiten zum Thema Leinöl gibt:

Ich benutze immer Leinöl bzw. Leinölfirnis (was fast das Gleiche ist, unterscheidet sich nur durch beigemischte Sikkative). Das gibt einen guten Geruch, eine schöne Farbe und es schützt das Holz/die Rohhaut.

Leinöl braucht seine Zeit zum trocknen, ein bis zwei Wochen kann man da rechnen, am besten immer schön in die Sonne legen.

Wenn es schneller gehen soll, stellst Du am besten Halböl her. Das ist nicht schwer, im Verhältnis 1:1 Terpentin (-ersatz, KEINESFALLS Nitrolösung, Spiritus, Waschbenzin oder Ähnliches) und Leinöl mischen. Fertig. Das zieht schneller ein, trocknet schneller, der Geruch ist halt dann futsch. Das mußt Du in der Garage oder draußen machen.

Wikipedia sagt:
Leinölfirns wird auf den gereinigten Untergrund aufgetragen (Holz vorher fein anschleifen). Die Verarbeitungstemperatur sollte nicht unter 15 °C liegen. Besser sind 20 °C oder mehr, da die Firnis dann leichter einzieht und schneller aushärtet. Wenn möglich sollte man die Firnis in einem Wasserbad auf 35-40° C erhitzen.
Auf Holz wird die Firnis satt, nass in nass aufgetragen; es erfolgen mehrere Aufstriche, bis das Holz nichts mehr aufnimmt. Auf nichtsaugenden Untergründen sollte die Firnis so dünn wie möglich aufgetragen werden.
Überstände müssen nach einer Einzugszeit von typisch 30 Minuten - 1 Stunde vollständig mit einem Tuch abgenommen werden. Sie würden sonst eine klebrige Oberflächenschicht hinterlassen.
Ein Liter Firnis reicht je nach Saugfähigkeit des Untergrundes für 5 bis 10 m². Als Grundierung kann Leinölfirnis auch mit Terpentinöl verdünnt verarbeitet werden. Dazu wird Leinöl und Terpentinöl im Verhältnis 1:1 gemischt (Halböl).
Halböl oder Grundieröl ist eine Mischung die zu gleichen Teilen aus Leinölfirnis und Terpentinöl besteht, eventuell verdünnt mit Ethanol. Es findet als Grundierung für Holz, Kork, Naturstein, Terracotta und neutrale Putze Verwendung, oder zum Auffrischen alter Holzoberflächen. Im Vergleich zu reiner Leinölfirnis dringt es tiefer ein.

!!! WICHTIG !!!
Bei der Verarbeitung von Leinöl ist Vorsicht geboten. Lappen oder Pinsel, die zusammengeknäult oder nicht ausgewaschen (Wasser und Seife reichen) werden entzünden sich selbst! Daher Pinsel reinigen und Lappen aufhängen oder auch gleich reinigen und dann aufhängen.
!!! WICHTIG !!!

Leinöl und Terpentin(-ersatz) bekommst Du in jedem Baumarkt. Leinöl auch im Supermarkt, dürfte aber teurer sein.

Des weiteren siehe: http://www.ffc1066.de/foren/index.php?topic=1118.15

Historische Bemalung ist mit viel Aufwand verbunden und in der Regel nicht gesundheitsfördernd.

Grüne Pigmente sind Grüne Erden (Eisensilikate) und Grünspan (Kupferazetate, Kupferresinate). Grüne Pigmente wie Schweinfurtergrün (Kupferarsenitatzetat) und Chromoxidgrün (Chromoxidhydrat bzw. Chromoxid) werden erst ab dem 19. Jhdt. verwendet. Kobalt- bzw. Rinnmannsgrün (Zink- und Kobaldsulfat mit Soda gebrannt) wird in der Malerei ab Mitte des 19. Jhdt. eingesetzt, könnte aber schon früher bekannt sein. Problem: unbeständig gegen Alkalien.

Rote Pigmente sind einfacher und vielfältiger. Hier sind zu nennen Erdpigmernte (Roter Ocker, Spanisch Rot, Persischrot, Roter Bolus, Terra di Pozzuoli, Rötel, Poliment), Zinnober (Quecksilbersulfid), Wurzel- und Alizarinkrapplack, Purpur, Kermes bzw. Alkermes, Karmin bzw. Koschenille. Nicht geeignet ist Molybdarot, da es eine Weiterentwicklung der Chromgelbs ist (ab 1809 n.Chr.).

Der eigentliche Vorgang der Farbherstellung ist nicht gerade einfach und schnell beschrieben, daher empfehle ich hier Doerner, Max; Malmaterial und seine Verwendung im Bilde; Ferdinand Enke Verlag Stuttgart 1985. Ist auch die Quelle für die Angaben oben.

Sowie: http://turba-delirantium.skyrocket.de/malerei/ei-tempera.htm
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Peter von Chassalla am Februar 07, 2011, 22:36:54 Nachmittag
Na nun müsste ja eigentlich alles geklärt sein.  ;)
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Christian F am Februar 07, 2011, 23:19:05 Nachmittag
denke ich auch .... Pigmente und Kreidegrund sind bestellt .... entweder meld ich mich wieder wenn ich fertig oder der Verzweiflung nah bin :)
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Peter von Chassalla am Februar 08, 2011, 20:33:06 Nachmittag
Achja,alles Gute zum Geburtstag Christian ;)
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Christian F am Februar 08, 2011, 23:19:45 Nachmittag
danke :)
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Christian F am Februar 12, 2011, 18:30:35 Nachmittag
waaaaaaahh Hilfeeee .... Paaaaanik .....  :D
Mein Kreidegrund hat jetzt wo er trocknet totale Risse.
Hat jemand ne Idee was ich dagegen tun kann, oder verschwinden die beim Bemalen von ganz alleine?
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Peter von Chassalla am Februar 12, 2011, 23:25:40 Nachmittag
Zuspachteln mit Karosseriespachtel ?  ;) ;) ;) :D
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Jorge am Februar 12, 2011, 23:43:40 Nachmittag
hast Du den Kreidegrund vielleicht zu dick aufgetragen?

öhm, ich weiß, das kommt jetzt ein bißchen spät - aber Du kannst normalerweise auch direkt auf den (Roh-)Leinenbezug auftragen.

Vielleicht kannst Du ja (zumindest einen Teil) des kreidegrunds wieder runterkratzen?!
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Heinrich am Februar 13, 2011, 00:05:57 Vormittag
Klarer Fall von zu dick aufgetragen. Lieber mehrfach dünn auftragen. Da der Kreidegrund hier aber nur als Haftgrund dient (und nichts modelliert wird), kein Grund zur Panik, Du mußt ihn eh wieder anschleifen. Solange sich also nicht der Grand Canyon aufgetan hat, sollte das nach dem Anschleifen und dem Bemalen alles fein sein.
Leider bleibt nur runterkratzen oder porbieren, eine andere Lösung kenne ich nicht.
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Etienne am Februar 13, 2011, 03:02:18 Vormittag
Ach Gott ist das alles umständlich. Das würde ich vielleicht alles machen, wenn ich mir einen Schild aus Planken basteln würde. Aber für einen einfachen Sperrholzplattenkern nehm ich einfache Abtönfarben und die trag ich direkt auf den Rohhautbezug auf; fertig (auf Leinen gehts genauso gut). Wozu dann soviel Arbeit reinstecken, wenn es innendrin auch nicht 100% "A" ist? Und bisher ist mir noch kein qualitativer Unterschied zwischen meinem und anderen Schilden hier im Contingent aufgefallen. Wundert mich eigentlich, warum noch keiner Abtönfarben erwähnt hat, die gibts schließlich in jeden Baumarkt. Ist doch einfacher als mit den ganzen giftigen Chemikaliengedöns rumzuhantieren. Zudem ist ein Schild doch eh ein Verschleißobjekt... Also ich weiß nicht, ob sich der Aufwand für einen ganz normalen Schild zum dengeln lohnt? So denk ich zumindest darüber, aber ist wohl Geschmackssache. Ist ja auch irgendwie cool wenn mans hat, aber für mich wäre das für einen einfachen Schild eindeutig zu umständlich. Man möge jetzt bitte nicht an meiner Einstellung dem Hobby gegenüber zweifeln, aber es näht ja auch nicht jeder seinen Gambi von Hand.
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Heinrich am Februar 13, 2011, 07:28:09 Vormittag
Wundert mich eigentlich, warum noch keiner Abtönfarben erwähnt hat, die gibts schließlich in jeden Baumarkt.

Mmmmh, ja. Da hat es uns alle wohl mitgerissen. Aber die Threads in denen die Abtönfarben erwähnt sind wurden genannt. Immerhin...  :D

Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Christian F am Februar 13, 2011, 09:21:00 Vormittag
wollt auch zuerst Abtönfarbe nehmen, aber hab mich dann in Kreidegrund und Pigmente eingelesen und fand das so spannend, dass ichs unbedingt ausprobieren wolle. Bin schon gespannt wie die Farben werden :)
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Heinrich am Februar 13, 2011, 09:25:16 Vormittag
wollt auch zuerst Abtönfarbe nehmen, aber hab mich dann in Kreidegrund und Pigmente eingelesen und fand das so spannend, dass ichs unbedingt ausprobieren wolle. Bin schon gespannt wie die Farben werden :)

So soll es sein und da lebt ja unser Hobby auch von, das macht es spannend und immer wieder neu!
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Christian F am Februar 13, 2011, 11:20:37 Vormittag
hab in einem anderen Forum den Tipp gelesen noch mal Kreidegrund in die Risse zu reiben. Das werd ich jetzt mal ausprobieren und nach dem Trocknen werd ichs abschleifen und dann mal schauen wie es aussieht. Vielleicht werf ich dann in der Schlacht mit Kreidebrocken um mich :D  >:D
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Karl am Februar 13, 2011, 11:25:48 Vormittag
Nimm für die nächste Schicht lieber Hasenleim, da kannst du auch einen viel höheren Leimanteil haben und der ist elastischer.

Also: abschleifen, neuer Kreidegrund mit Hasenleim anzsetzen, trocknen lassen, wieder abschleifen und das gegebenenfalls wiederholen, viel Glück.
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Reynher am Februar 14, 2011, 09:56:24 Vormittag
Da bin ich aber froh, dass mancher auch mit Plakafarbe (Tipp vom Comte in einem älteren Thread) oder Abtönfarbe arbeitet!!  :D
Leinölfirnis kann man ja abschließend auch über solche Farben streichen – oder?

Ich finde die Sache mit Kreidegrund und Pigmenten auch sehr interessant, schließe mich aber Etienne an: bei einem Schild aus Sperrholzplatten finde ich das auch etwas overdone. Wenn man es einfach mal ausprobieren will – logisch! Das ist natürlich völlig legitim. Für einen Präsentationsschild aus Planken fände ich es schon eher wichtig, auch die Bemalung so getreu wie möglich aufzubauen. Aber für den Dengel.Schild bin ich dankbar, dass auch oben genannte Farben „genehmigt“ sind.

Auch wenn sonst ich einer bin, der seinen Gambi mit der Hand näht.  :D
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Jorge am Februar 14, 2011, 10:26:12 Vormittag
Zitat
Leinölfirnis kann man ja abschließend auch über solche Farben streichen – oder?

das ist sogar SEHR zu empfehlen (auch wenn Abtönfarbe eigentlich ziemlich wasserfest ist) - auf alle Fälle der Rohhautrand beim Einpinseln mit Leinöl nicht vergessen werden!
Rohhaut wird nämlich weich wenn sie feucht wird (ist ja auch hinlänglich bekannt!-), sonst ließe sie sich ja nicht um den Schildrand herum anbringen - durch das Leinöl(firnis) wird die Haut aber feuchtigskeitsunempfindlich!

wer schon mal in Hastings war, weiß, was "hohe Luftfeuchtigkeit" bedeuten kann >:D
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Christian F am Februar 14, 2011, 10:29:37 Vormittag
womit näht Ihr denn die Rohhaut an den Rand? Oder doch besser nageln?
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Peter von Chassalla am Februar 14, 2011, 11:06:33 Vormittag
Üblicherweise nimmt man festen Leinengarn.
Schild rundherum vorbohren,dann die nasse Haut mit dem Schild vernähen und trocknen lassen.
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Heinrich am Februar 14, 2011, 11:08:21 Vormittag
Ich habe genagelt. Wobei mein Schild vorne komplett mit Rohaut bezogen ist...
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Jorge am Februar 14, 2011, 11:24:53 Vormittag
Nageln oder Nähen... Beides möglich!
Wenn ich nähe, benutze ich Kunstsehne - sieht aus wie echte Sehne, ist aber superstabil und witterungsbeständig!

Und die Anbringung: ich fixiere die Rohhaut mit nem Tacker und lasse sie erstmal trocknen - dann verschiebt sie sich nicht so leicht beim Bohren!

wenn die Rohhaut im feuchten Zustand genäht werden soll, auf alle Fälle auf Rückseite mit einem Stückchen Holz "gegenhalten", sonst drückt der Bohrer die Haut weg und es läßt sich schwieriger nähen!

der Vorteil beim Vernähen FEUCHTER Haut ist, daß man den Faden besser festziehen kann - mit ordentlich Zug drückt er sich ein wenig in die Rohhaut rein. Bei trockener Rohhaut bleibt der Faden "auf" der Haut.
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Andreas am Februar 14, 2011, 11:26:55 Vormittag
Nimm einen Leinenfaden und Wachse den ordentlich ein. Das ist nicht an einem Nachmittag erledigt. Ich habe bei einem Lochabstand von 10-11 mm ca. 3 Tage gebraucht!!!

möge Deine Motivation nicht schwinden

Andreas
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Andreas am Februar 14, 2011, 14:29:02 Nachmittag
Wozu dann soviel Arbeit reinstecken, wenn es innendrin auch nicht 100% "A" ist?

 ???

Das würde bedeuten: warum eine Tunika von Hand nähen wenn der Wollstoff nicht Handgewebt ist?

Ich hoffe das ist nicht ernst gemeint.

Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Karl am Februar 14, 2011, 14:42:04 Nachmittag
Dem Stimme ich zu!
Das äußere Erscheinungsbild eines Schildes der mit Pigmenten bemalt wurde, ist ganz anders wie der der mit baumarktfarben bemalt wurde.
Wer keinen Schild hat und seinen ersten baut um mitzuspielen, der sollte/ könnte vielleicht erstmal nur die baumarktfarben nehmen, beim 1. Schild macht man eh noch viel falsch, da man erst erfahren muss was für einen am besten ist (zb. die Beriemung).

Allerdings sollte  man doch auf lange Sicht auf einen Pigment bemalten Schild ansteuern.

Wir machen uns an anderer Stelle über Ortbänder (richtiger)weise einen Kopf, aber für unsere Schilde reicht Baumarktfarbe?

Gerade die Ansicht unserer Schilde ist unser Aushängeschild, sogar auf der HP. Keiner wird Proben vom Kern nehmen, ob es Sperrholz oder Lindenplanken sind. Aber die Bemalung sieht jeder.
Also sollte der Bemalung doch auch die nötige Aufmerksamkeit zu teil werden, oder nicht.

Nebenbei, ich habe meinen ersten Ei-Farbe Schildversuch auch versemmelt..., dass gehört eben dazu.
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Etienne am Februar 14, 2011, 18:01:49 Nachmittag
Zitat
Das würde bedeuten: warum eine Tunika von Hand nähen wenn der Wollstoff nicht Handgewebt ist?

Ich hoffe das ist nicht ernst gemeint.

Genau das meinte ich in meinem letzten Satz: Man solle nicht an meiner Einstellung dem Hobby gegenüber zweifeln. Wenn schon meckern, dann bitte alles lesen! Danke!

Zitat
Wer keinen Schild hat und seinen ersten baut um mitzuspielen, der sollte/ könnte vielleicht erstmal nur die baumarktfarben nehmen, beim 1. Schild macht man eh noch viel falsch, da man erst erfahren muss was für einen am besten ist (zb. die Beriemung).


Und warum sagt man das nicht gleich den Leuten, die sich "ihren ersten Schild bauen um mitzuspielen"?


Zitat
Keiner wird Proben vom Kern nehmen, ob es Sperrholz oder Lindenplanken sind

Keiner wird eine Farbanalyse machen um zu prüfen ob es Pigmente oder Baumarktfarben sind. Mag ja sein, dass die Pigmente eine andere Farbwirkung haben, aber meine Güte, das Ding muss grün und rot sein und einige Zeit halten. Ich will keinen Streit entfachen, was denn besser ist, ich habe mich nur gewundert, warum diese Farben noch keiner erwähnt hat und nur meine Meinung dazu gesagt, nichts böses. Soll ja jeder seinen Schild nach der Variante machen, die ihm die beste und schönste dünkt. Das Argument mit dem Aushängeschild sehe ich ja auch ein, aber ich mache mir diesen Aufwand bei einem gewöhnlichen Schild nicht, den man im Schnitt alle 2 Jahre einstampfen kann. Wenn ich einen richtigen "Aushängeschild" bauen würde, dann würde ich es auch machen. So und damit es jetzt jedem klar wird, erkläre ich meine Meinung dazu nochmal und es muss sich keiner dazu genötigt fühlen sich ihr anzuschließen:
Ich finde für einen stinknormalen Schild den Aufwand zu groß, aber ich sage nicht, dass die ganze Welt es deswegen lassen sollte.


So und nun was zum vernähen der Kanten:
Ich schneide mir immer aus meiner Rohhaut (im trockenen Zustand!) 5 mm breite, möglichts lange Streifen. Dann bohre ich alle 5 cm Löcher in die Schildkante und durch die Rohhaut, die ich vorher mit dünnen Nägeln auf der Kante fixiert hab, und anschließend ziehe ich den dünnen Rohhautstreifen dadurch. Wenn er zu Ende ist, mache ich einen festen Knoten und mache weiter, bis ich einmal rum bin. Fertig. Hält ebenfalls bombig.
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Karl am Februar 14, 2011, 18:50:48 Nachmittag
Zitat
Und warum sagt man das nicht gleich den Leuten, die sich "ihren ersten Schild bauen um mitzuspielen"?

Es steht alles im Forum und warum soll man jemanden ausreden, wenn er hoch starten will.

Desweiteren macht es gar nicht mal soviel mehr arbeit, noch ist es großartig teurer.
Das ist keine schwarze Magie. Eine Schwertscheide herzustellen verlangt bei weiten mehr handwerkliches Geschick.
Alles was man braucht ist ein bischen mehr Geduld.
Die meiste Arbeit an einem Schild ist (meiner Meinung nach) das Vernähen der Rohhaut.

Ich will auch keinen Streit anfangen, aber zur Frage der Haltbarkeit, unsere Schuhe halten auch nicht ewig und wir haben es mit unauthentischen Untergründen zu tun. Und dennoch sind Gummisohlen raus und das ist auch gut so.

Im übrigen Zitat, Robert Comte d'Eu :
Zitat
   Re: Schildbemalung
« Antwort #9 am: Mrz 25, 2009, 14:14:34 »
   
Offizielle "Empfehlung" ist die Bemalung mit Pigmenten.
   

Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Etienne am Februar 14, 2011, 19:46:48 Nachmittag
Ich will es ja auch keinem ausreden, ist ja auch okay wenn man das gleich machen will. Aber ich hätte dennoch nicht gleich zu den Pigmenten geraten.

Es ging auch nicht darum dass das Hexenwerk ist :) Aber es ist dennoch ein komplizierteres Verfahren, was man für den ersten Schild vielleicht noch nicht unbedingt machen sollte, aber wie gesagt, wer will kann das auch tun.

Und nur weil ich meinen Schild nicht mit Pigmenten bemale heißt das nicht, dass ich mit Gummisohlen und maschienengenähten Tuniken durch die Gegend laufe, ich bin trotz meinen 21 Jahren dennoch schon 7 Jahre im Hobby und habe nicht erst gestern damit angefangen. Ich mein, ich habe mein Zelt von Hand genäht und weiß was es heißt mit viel Herzblut die Sache zu betreiben, aber in manchen Punkten kann man auch übertreiben. Nicht dass die Herstellung und Bemalung eines Schildes mit Pigmeneten übertrieben wäre, keineswegs, aber dann kann man ihn auch aus Planken bauen, denn das soll so schwer auch nicht sein hab ich mir sagen lassen, ich hab sogar irgendwo eine Anleitung. Dann wäre ich auf jeden Fall dabei den mit Pigmenten zu bemalen.

Also lassen wir die leidige Diskussion. Ich wollte auch nicht das Thema Pigmente verteufeln, sondern einfach nur mal meinen Gedanken einwerfen, ohne das man gleich denken soll: "Oh der hats aber nicht so ernst mit dem Hobby!". Aber falls das wer denkt aufgrund der Art der Farbe die ich zur Bemalung des Schildes verwende, dann steht es ihm frei dies zu tun.

Und in erster Linie soll hier ja das "Wie mache ich das" und nicht das "Warum mache ich das" diskutiert werden, oder?  :)
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Karl am Februar 14, 2011, 20:01:49 Nachmittag
Ich wolte dir mit keiner Silbe unterstellen das du dein Hobby nicht mit herzblut betreibst,  :).

Mir persöhnlich geht es nur darum das sich das bemalen mit Pigmenten vielleicht ein bischen mehr etabliert. Das was du angesprochen hast, ist das was man oft hört wenn man sagt das man sein Schild mit Pigmenten bemalt hat.
Dabei ist es eine sehr dankbare Arbeit.

Einen Plankenschild will ich mir übrigens auch noch bauen (mal nebenbei).

Also, wenn du dich persöhnlich angegriffen gefült hast, so war das nicht gemeint.

Nun zur Kern der Sache, wie sieht es mit den Rissen im Schild aus Christian, konntest du schon was bewirken?
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Peter von Chassalla am Februar 14, 2011, 22:31:47 Nachmittag
Ich habe zum Beispiel überhaupt keinen Kreidegrund benutzt.
Die Farbe aus Pigmenten Ei und Öl hat auch so gut auf dem Leinentuch gehalten.
Auch hat sie prima gedeckt.
Hier ein Bild ohne Rohhautrand

War übrigends ein Gromi-Markt,deswegen trägt meine Frau keinen Schleier  ;)
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Christian F am März 13, 2011, 18:43:55 Nachmittag
So, mein Kite ist fertig :)

Ich hoffe der passt so


(http://www.anno1066.de/ausruestung/kite1.JPG)

(http://www.anno1066.de/ausruestung/kite2.JPG)

(http://www.anno1066.de/ausruestung/kite3.JPG)

(http://www.anno1066.de/ausruestung/kite4.JPG)

(http://www.anno1066.de/ausruestung/kite5.JPG)
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: stefanpaul65 am März 13, 2011, 19:20:05 Nachmittag
Soweit recht ordentlich...was er aushält, wirst Du sehen und wir testen >:D
Das Du einen auffälligen Vogel (hübsch übrigens...) verwendet hast, erleichtert die Zielansprache ungemein :D
Du verwendest Schienbeinschoner? Ein sehr empfehlenswertes Ausrüstungsteil, so unter der übrigen Beinbekleidung......
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Christian F am März 13, 2011, 19:29:04 Nachmittag
Zitat
Das Du einen auffälligen Vogel (hübsch übrigens...) verwendet hast, erleichtert die Zielansprache ungemein

Och viel Feind viel Ehr ;)
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Ærik am März 13, 2011, 20:52:53 Nachmittag
Wenn du Plötzlich Hufeisenförmige Abdrücke im Schild hast...
...such die Rote Mütze  :D
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Christian F am März 13, 2011, 20:56:17 Nachmittag
ok :)
Titel: Re: Schildbemalung
Beitrag von: Heinrich am März 13, 2011, 21:05:25 Nachmittag
Sehr schick, die "Karate-Ente"...  :D

Titel: Antw:Schildbemalung
Beitrag von: Alain am April 02, 2013, 21:09:00 Nachmittag
Das is mein neuer alter ....
(http://foto.arcor-online.net/palb/alben/00/1953000/6433663432633332.jpg)
Titel: Antw:Schildbemalung
Beitrag von: Ærik am April 02, 2013, 21:39:38 Nachmittag
chick
neue trefferzone
DAS AUGE  >:D
Titel: Antw:Schildbemalung
Beitrag von: Rotgerus am April 03, 2013, 16:34:00 Nachmittag
Bitte nicht schonwieder meins xD
Titel: Antw:Schildbemalung
Beitrag von: Sebastian am April 10, 2013, 14:53:00 Nachmittag
Kurze zwischenfrage: hat noch jmd. ein Kite was er für das WE verleihen würde? Wäre toll!
Titel: Antw:Schildbemalung
Beitrag von: Elena / Elenik am April 10, 2013, 15:04:46 Nachmittag
Also... ich sag mal, ohne jetzt nochmal konkret mit ihm gesprochen zu haben: Jorik wird vermutlich 2. Reihe kämpfen und benötigt seinen Schild nicht zwingend. Ich wollte ihn aber auf jeden Fall mitnehmen für solche Fälle. ;)
Titel: Antw:Schildbemalung
Beitrag von: Sebastian am April 10, 2013, 18:06:35 Nachmittag
Super, das ist doch schonmal was. Danke Elena!

Ich habe meins auch dabei und werde es nicht immer brauchen. Nur für den Fall das.
Titel: Antw:Schildbemalung
Beitrag von: Egbert am April 10, 2013, 23:44:42 Nachmittag
weiß noch nicht wie es mir mit der schulter gehen wird, wenn gut ist bin ich 2. reihe. wenn wieder schlechter wird wäre ich in der ersten. schild dabe und wenn ich es nicht brauche dann kann ich es ausleihen
Titel: Antw:Schildbemalung
Beitrag von: Ollibert am April 11, 2013, 09:36:10 Vormittag
Ich werde auch noch einen Schild zum Verleihen dabei haben, man weiß ja nie...