Autor Thema: Helmbau  (Gelesen 22621 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Holger

  • Gast
Re: Helmbau
« Antwort #15 am: Oktober 27, 2009, 10:58:14 Vormittag »
Und ist dein Helm fertig?
Falls nicht geb ich mal meinen Senf dazu in der Hoffnung was neues und nützliches zu erzählen:
 Ich hab meinen Helm aus 1,5mm Blech getrieben (2 Schalen) aber auch 2mm Blech ist kein Hinderniss. Wichtig ist nur, das man das Blech immerwieder ausglüht, dann ist das alles kein Problem. Dazu nutze ich ein Lagerfeuer. Ich  dengel die teile meist so dass sie ungefähr passen und dann passe ich sie aufeinander an. Bei vernieteten helmen ist es auch sehr schön, wenn man die Nietstellen erst mal mit Schrauben(kleiner als der spätere Niet) fixiert. Danach kann man alles sehr gut hindrücken.
Viel Erfolg allen dies versuchen!!!
Und fangt nicht mit 1mm Blech an. Das ist was für Kinder

Jeanne

  • Gast
Re: Helmbau
« Antwort #16 am: Oktober 27, 2009, 13:23:57 Nachmittag »
....nehmt doch Tiefziehblech (DC 04), damit kann man Bauteile mit höchster Umformkomplexität fertigen ohne Glühen etc. ... ;)
durch die Hammerschläge erhält man dann auch wieder die nötige Kaltverfestigung

Grüße Jeanne
« Letzte Änderung: Oktober 27, 2009, 13:59:48 Nachmittag von Jeanne de Cognac »

Holger

  • Gast
Re: Helmbau
« Antwort #17 am: Oktober 28, 2009, 20:26:06 Nachmittag »
Eigentlich eine gute Idee. Aber wo kriegt man sowas?
Und wie dick gibt es sowas? Mir ist sowas aus dem Karosseriebau bekannt, aber da dürfte es sich nicht um mehr als 1mm Dicke handeln.

Jeanne

  • Gast
Re: Helmbau
« Antwort #18 am: Oktober 28, 2009, 22:37:03 Nachmittag »
Ja der Karobau verwendet meist 1mm...

Die Abmessungen 1,5 und 2mm gibt es im Handel. Ich würde bei Zulieferfirmen, welche Stanz- und Biegeteile fertigen (da bleiben meist Reststreifen vom Werkzeugeinzug übrig) oder bei Firmen die Laserschneidanlagen haben, anfragen ... Am besten man kennt jemand der in einer solchen Branche arbeitet -> Ausschuss und Rester gibt es immer in der Fertigung und DC04 ist bei allen Blechumformern ein sehr häufig eingesetztes Material.

Die teuerste Variante ist wohl der Direktkauf, da es hier meist nur 2m Tafeln gibt, außer man fertigt in Serie.

Grüße Jeanne


Winand

  • Gast
Re: Helmbau
« Antwort #19 am: Oktober 28, 2009, 23:25:46 Nachmittag »
Uups, stimmt, da war ja noch was!  ::)

Danke für die Nachfrage, ich habe die vier Schalen grob vorgetrieben seit Monaten im Keller liegen. Werde mich nach Brunssum mal wieder dranmachen.

Was das Treiben angeht, so ist das mit ordentlichen Treibhämmern kein Problem gewesen. Richtig nervig (und ich bin kein Geduldsmensch) wird das Anpassen und Feinarbeiten.

Hatto von der Mole

  • Combattant
  • Wimpel IX "Südstaaten"
  • Beiträge: 727
Re: Helmbau
« Antwort #20 am: November 23, 2009, 19:24:18 Nachmittag »
Zwischenbericht:

Ich dengel grad an dem selben Helm rum wie der Winand. Also nicht der selbe sondern die gleiche Form. Ich mach mir schon nen eigenen. Hab 2 mm Material genommen.
Hab jetzt in ner Rekordzeit von 45 min (und 2 Wochen) allein durch brachiale Gewalt aus nem halben Meter Eisenbahnschiene die ersten 3 Teile rausgekloppt. 
Morgen fang ich mit dem Vorderstück mit Nasal (und Hacken um des kostbare Stück aufzuhängen :D ) an.

Anbei ein paar Bildchen


Sic semper tyrannis

Meum est propositum in taberna mori

Thomas O.

  • Gast
Re: Helmbau
« Antwort #21 am: November 23, 2009, 20:20:06 Nachmittag »
hey,ich hab mal ne frage zu dem Helmfund und zwar,kennt jemand die publikation,berichte oder ähnliches wo der drin erscheint bzw wo man von dem photos findet?wenn jemand was darüber weiß,über infos darüber würd ich mich sehr freuen. :)  ich habe bisher leider eine sehr erfolglose suche hinter mir. :(

und wo ich schon dabei bin,kann jemand sagen,ob das nasal ein stück mit der platte ist,ob der drangenietet wurde und ob da wirklich ein hacken dran war?

Andreas

  • Gast
Re: Helmbau
« Antwort #22 am: November 23, 2009, 21:45:14 Nachmittag »
...Hab jetzt in ner Rekordzeit von 45 min (und 2 Wochen) allein durch brachiale Gewalt aus nem halben Meter Eisenbahnschiene die ersten 3 Teile rausgekloppt..... 


Du machst mir Angst >:D

Heinrich

  • Lieutenant **
  • Beiträge: 3604
  • Perfer et obdura: multo graviora tulisti!
    • Der Hessische Ritterbund
Re: Helmbau
« Antwort #23 am: November 23, 2009, 22:03:35 Nachmittag »
und wo ich schon dabei bin,kann jemand sagen,ob das nasal ein stück mit der platte ist,ob der drangenietet wurde und ob da wirklich ein hacken dran war?

Du kannst Dir zur Zeit ein Original in Frankfurt am Main anschauen, aus einem Stück getrieben, mir Hacken am Nasal...
Beste Grüße,

Herr Heinrich

Seigneur de Saint-Léger-aux-Bois
Veteran des Wimpel VI "L'Infanterie Hessois" und Lieu-Tenant des III. Pennon "Hassia"

Vive la Normandie! Thorsaie! Tout ou rien! Pro Honore Militia Hassia!

arduum res gestas scribere

Thomas O.

  • Gast
Re: Helmbau
« Antwort #24 am: November 23, 2009, 22:53:12 Nachmittag »
ich mein zu dem speziellen themsefund hier zu dem helm ,mit den vier aufeinander genieteten platten,die hier ja nachgebaut werden :).

die anderen aus einem stück getriebenen funde kenn ich mittlerweile alle ziemlich genau (zumindest die aus den katalogen). ;) trotzdem wollte ich mal bei gelegenheit zu der ausstellung. aber ich gerate ins OT,sry.

Heinrich

  • Lieutenant **
  • Beiträge: 3604
  • Perfer et obdura: multo graviora tulisti!
    • Der Hessische Ritterbund
Re: Helmbau
« Antwort #25 am: November 23, 2009, 22:55:11 Nachmittag »
ich mein zu dem speziellen themsefund hier zu dem helm ,mit den vier aufeinander genieteten platten,die hier ja nachgebaut werden :).

Ah, okay, das hatte ich so nicht kapiert. Sorry und weitermachen...
Beste Grüße,

Herr Heinrich

Seigneur de Saint-Léger-aux-Bois
Veteran des Wimpel VI "L'Infanterie Hessois" und Lieu-Tenant des III. Pennon "Hassia"

Vive la Normandie! Thorsaie! Tout ou rien! Pro Honore Militia Hassia!

arduum res gestas scribere

Winand

  • Gast
Re: Helmbau
« Antwort #26 am: November 27, 2009, 23:56:52 Nachmittag »
Hallo,

also Thomas, ich bin schwer beeindruckt! Und natürlich dran erinnert auch mal wieder ein wenig Lärm zu machen und dann wieder entnervt aufzuhören, weil ich die Stücke nicht in die gleiche Form bekomme. Schraubst Du die grob bearbeiteten Teile erstmal aufeinander und glättest dann die überlappenden Teile?

Ein Haken (Hacken hat man im Gartenhaus stehen >:D) war meines Wissens nicht am Nasal des Themsefundes. Die Vorderplatte bestand aus einem Stück, inkl. Nasal.

Hatto von der Mole

  • Combattant
  • Wimpel IX "Südstaaten"
  • Beiträge: 727
Re: Helmbau
« Antwort #27 am: November 28, 2009, 19:53:12 Nachmittag »
Hallo,

Also die einzelnen Teile hab ich erstmal gößer zugeschnitten als ich sie ausgemessen hatte. Sozusagen ein Angstzentimeter an jeder Seite. Um die Teile grob in Form zu bringen hab ich sie im Kachelofen erhitzt und dann auf nem Holzklotz mit Mulde bearbeitet. Hab es vorher mit Kalttreiben versucht, auch auf nem Sandsack. Das ging auch, ist aber sehr langwierig. Geglüht gings schneller und einfacher.
Ich hatte mir von der Wölbung von einem vorhandenen Helm Schablonen aus Pappe gemacht und eine von meinem Kopfumfang. An die hab ich die Teile dann langsam angepasst.
Dann hab ich die 4 Stücke oben mit einer Schraube und unten erstmal mit Schraubzwingen fixiert um den richtigen Umfang zu erhalten. Hab dann ein paar Schweißpunkte gesetzt und die Zwingen entfernt um das ganze anprobieren zu können. Die einzelnen Stücke überlappen jetzt noch stark wegen der vorherigen Zugabe.
Nachdem es gepasst hat hab ich alles mit der Wippdrehflex zugeschnitten und von oben angefangen zu verschrauben. Wenn es jetzt noch nicht genau passt ist das nicht so schlimm. Die Schrauben ziehen das alles schön zusammen und muss ja auch nicht dicht wie ein Kochtopf werden.Auf die Schrauben kommen später natürlich noch silberne Abdeckkappen von nem Billy-Regal. ;)
So, dann könnt ich eigentlich damit beginnen mir das vernieten beizubringen. Weiß jemand wo man Nieten bestellen kann. Hab schon alle Läden in meiner Gegend abgefahren.
Oder kann man auch kleine Schmiedenägel nehmen? Sehen ja optisch eigentlich schöner aus als die Rundkopfnieten.

Beste Grüße und
Gott segne das ehrbare Handwerk
Sic semper tyrannis

Meum est propositum in taberna mori

Hatto von der Mole

  • Combattant
  • Wimpel IX "Südstaaten"
  • Beiträge: 727
Re: Helmbau
« Antwort #28 am: November 28, 2009, 19:55:40 Nachmittag »
und der Rest vom Schützenfest....
Sic semper tyrannis

Meum est propositum in taberna mori

Andreas

  • Gast
Re: Helmbau
« Antwort #29 am: November 28, 2009, 20:40:12 Nachmittag »
Hallo Thomas,

hab noch paar gute alte Stahlnieten aus DDR Beständen. Ich kram das mal zusammen und schick Dir ein Foto, dann kannste aussuchen. Wieviel bräuchtest Du denn in etwa?

Das Vernieten ist relativ einfach Du brauchst nur das richtige Werkzeug. Ich schau mal ob ich aus Lehrzeiten noch irgendwo eine Anleitung habe.

mfg
Andreas