Autor Thema: Helmbau  (Gelesen 22617 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Andreas

  • Gast
Re: Helmbau
« Antwort #30 am: November 28, 2009, 22:05:19 Nachmittag »
...eine sehr gute Beschreibung wie man Nietet findest Du in Wikipedia unter NIETVORGANG. Bitte alles beachten, vor allem die Formel für die Nietlänge.

Folgende Nieten kann ich Dir anbieten.


Gaewfric

  • Gast
Re: Helmbau
« Antwort #31 am: November 29, 2009, 15:27:00 Nachmittag »
Neeee lass doch die Schrauben besser drin. Dann rutscht der Helm wenigstens nicht  >:D

Jorge

  • Gast
Re: Helmbau
« Antwort #32 am: November 29, 2009, 22:05:16 Nachmittag »
Gaewric: nur, weil bei Dir die ein oder andere Schraube locker ist, ... lassen wir das lieber >:D >:D

Aber zurück zum Thema Niete: Ich habe in meinem Programm auch Nieten mit Halbrundkopf (6 x 20mm) - für den Helmbau vielleicht etwas zu groß, in der Länge lassen sich die Teile mittels Bolzenschneiden aber ganz gut kürzen...
Ich benutze die Teile in erster Linie zum Aufnieten von Schildbuckeln!
Hier mal ein Foto:
http://www.wollstoff.de/shop/images/product_images/info_images/188_0.jpg


Rork

  • Gast
Re: Helmbau
« Antwort #33 am: November 30, 2009, 11:03:34 Vormittag »
aber wann ihr nieten geht soltest du, wann du das richtig machen wolltes, die ringen an hinterseite selber machen aus plattenstahl und bitte nicht die von DIY-laden benutzen. ;)

obschon das naturlich fur ein helm nicht notig sein muss.....
« Letzte Änderung: November 30, 2009, 11:06:23 Vormittag von Rork McBriday »

Bernwart

  • Gast
Re: Helmbau
« Antwort #34 am: November 30, 2009, 11:23:36 Vormittag »
Kleiner Tipp: Der Einfachheit halber habe ich mir anstelle eines Gegenstücks in meinen Amboss eine Vertiefung für die Nietköpfe gefräst. Wenn die Vertiefung genau paßt, haust Du den Niet auch nicht so schnell krumm. Glühen des Niets muß zwar nicht sein, aber an den schlecht zugänglichen Stellen wirst Du vermutlich sonst nicht schaffen.

Jorge

  • Gast
Re: Helmbau
« Antwort #35 am: November 30, 2009, 23:17:59 Nachmittag »
die meisten "handelsüblichen" Niete sind meist bereits geglüht...

Comte de Boulogne

  • Comte *
  • Heerführung
  • Beiträge: 2185
  • Gerald der Uhl zu Wilhaim
Re: Helmbau
« Antwort #36 am: Dezember 01, 2009, 00:13:25 Vormittag »
OT:
Genug der Nieten!  ::)
wir brauchen endlich Profis :)) :))

Gruoss der Uhl
Eustache II, Comte de Boulogne,
Gernobatus
der Uhl


Gerald der Uhl zu Wilhaim
Ehrenherr der Südstaaten
Seigneur de Canehan
Maréchal des Logis, jadis
Maréchal des Arms, jadis

Die Zukunft von heute ist morgen schon die Vergangenheit.

www.wilhaim.de

Hatto von der Mole

  • Combattant
  • Wimpel IX "Südstaaten"
  • Beiträge: 727
Re: Helmbau
« Antwort #37 am: Dezember 03, 2009, 21:00:00 Nachmittag »
So, vernietet isser. Das ging besser als ich gedacht habe.
Allerdings hab ich nicht die errechnete Nietlänge von 7,45 mm verwendet sondern die Niete auf 8 mm gelassen. Man möge mir die Faulheit verzeihen.
Sind wahrscheinlich nicht die schönsten Nietköpfe aber ist wahrscheinlich auch nicht der schönste Helm.
Das Gesamtbild muss ja passen ;)

Jetzt gehts mit den Feinheiten weiter: letzte Verzunderungsspuren rauspolieren, unteren Rand begradigen, Innenleben einbauen, Nasal muss noch angepasst werden...

Danke schonmal für die Tipps und die vielen Angebote an Niete.
Ich wusste doch das hier alles voll mit Nieten ist. Man muss nur mal rufen ;)
(Sorry, der musste noch sein, aber jetzt hat der Wortwitz wirklich ausgedient oder hat noch jemand einen)
« Letzte Änderung: Dezember 03, 2009, 21:06:10 Nachmittag von Hatto von der Mole »
Sic semper tyrannis

Meum est propositum in taberna mori

Andreas

  • Gast
Re: Helmbau
« Antwort #38 am: Dezember 03, 2009, 22:01:43 Nachmittag »
sieht doch ganz Respektabel aus.

Zumindest tust Dir jetzt nicht mehr so weh, wie mit den Schrauben :D

viel Spaß beim Polieren.

mfg
Andreas

Hezilo

  • Gast
Re: Helmbau
« Antwort #39 am: Dezember 04, 2009, 09:07:46 Vormittag »
Sind wahrscheinlich nicht die schönsten Nietköpfe aber ist wahrscheinlich auch nicht der schönste Helm.

Ist ja auch nicht das schönste Gesicht!
...um mal einen Witz auf kosten einer anderen Niete zu machen. So, genug der Beleidigungen! :)

Toller Helm! Respekt! Was ich auf den Bildern erkennen kann gefällt mir sehr gut. Der ist nahe an ein Original angelehnt und trotzdem nicht von der Stange. Wenn der ganz fertig ist kannst Du sehr stolz drauf sein. Hoffe er paßt Dir auch gut.

Generell an Helmbauer: Hattos Helm sieht, zumindest auf den Bildern, sehr hoch aus. Die Helme können gerne niedriger, gedrungener sein. Nicht so schlank und hoch wie Raketen. Gerne so wie der im KG mit "AA Helm aus Privatbesitz" beschriebene. Von der Art sind mittlerweile recht viele gefunden worden. Nicht falsch verstehen, Hattos Helm ist gut. Ich möchte nur ein Wettrüsten nach dem Motto "wer hat den höchsten Helm" verhindern. Lieber zu flach als zu spitz.

Grüße
Euer Rüstmeister

Gaewfric

  • Gast
Re: Helmbau
« Antwort #40 am: Dezember 04, 2009, 11:04:37 Vormittag »
Generell an Helmbauer: Hattos Helm sieht, zumindest auf den Bildern, sehr hoch aus. Die Helme können gerne niedriger, gedrungener sein.

Und wir wollen ja auch nicht als die "Coneheads vom Contingent" in die Geschichte eingehen  >:D

Hatto von der Mole

  • Combattant
  • Wimpel IX "Südstaaten"
  • Beiträge: 727
Re: Helmbau
« Antwort #41 am: Dezember 04, 2009, 19:56:14 Nachmittag »
War das eben ein Lob vom Rüstmeister?
Ich glaub ich krieg Pippi in die Augen vor Glück.

Ok, zurück zur Realität
Zitat

Diese fünf Helme haben alle die gleichen Merkmale (der Helm des Heiligen Wenzel gehört auch zu diesem Typ). Ihre Höhe beträgt 27,5cm, 26,5cm, 24,2cm, 24,4cm, 19,5cm (Ausreißer) vermutlich vom unteren Nasalende zur lichten Höhe der Spitze gemessen

Ich nehme an das ist die gesamte Höhe, incl. Nasal, gerade gemessen. Nicht über den Bogen.

Ich bin jetzt bei ner Gesamthöhe von 26,5 cm, ohne Nasal bei 19 cm. 
Also bin zwar oben dabei aber immernoch dabei :D
Wirkt auf dem Foto wirklich höher.

Ich nehme an der AA-Helm ist der mit 19,5 cm. Der sieht tatsächlich wesentlich flacher aus.
Aber jetzt fang ich nicht nochmal neu an >:(





Sic semper tyrannis

Meum est propositum in taberna mori

Rudbert

  • Combattant
  • Wimpel XV
  • Beiträge: 404
Re: Helmbau
« Antwort #42 am: Dezember 29, 2009, 17:29:54 Nachmittag »
Moinsens,

hatte mir zu Beginn der letzten Saison einen Helm zugelegt, den ich vom Händler "aus Omas Truhe" bezogen habe. Dieser ist an und für sich ganz nett gewesen, da er nur aus vier Segmenten besteht und ohne Spangen hergestellt wurde. Auch ist er schön "flach". Der Helm ist relativ leicht, da er nicht aus 3 mm Blech besteht, wie so manch anderer Helm, sondern nur aus ca. 1,5 mm dickem Blech. Stabil war er jedoch ziemlich, abgesehen vom Nasal. Dieses ist recht lütt ausgeführt und nur mit 2 Nieten am Helm befestigt. Diese sind zudem noch direkt an der Helmkante gewesen, so dass das Nasal kurz vor dem Winter etwa 1,5 cm vor und zurück wackeln konnte.

Nun hatte ich davon die Schnauze voll und habe dem Helm ein neues Nasal verpasst. Dieses besteht aus 2mm dickem Stahl, ist anständig gewinkelt und mit sechs Nieten befestigt. Zum Umformen hat es sich bewährt das Nasal regelmäßig ins Kaminfeuer zu legen bis es rot glühte :-) Das Nieten war übrigens wesentlich einfacher als das exakte Bohren der Löcher...

Als das Nasal endklich dran war habe ich mich dann noch dazu entschieden auch die billige, alte "Lederspinne" im Inneren (dünnstes schwarzes Leder, dunkelbraun lackiert) zu ersetzen. Dazu habe ich aus altem Leder (Turnhallen-Kistenbespannung) ein neues Inlay geschnitten, die Löcher vorgestanzt und dann das ganze Konstrukt mit Leinenzwirn an den Bohrungen an der Helmkante befestigt.

Das Ergebnis ist im angehängten Bild zu sehen.

Was haltet ihr davon?

Viele Grüße aus Aachen,

Florian
« Letzte Änderung: Dezember 29, 2009, 17:31:30 Nachmittag von FlorianNeumann »
tredecim ferox - laudemus violentiam!
¸,ø¤º°°º¤ø,¸_¸,ø¤º°°º¤ø,¸ XV ¸,ø¤º°°º¤ø,¸_¸,ø¤º°°º¤ø,¸

Gaewfric

  • Gast
Re: Helmbau
« Antwort #43 am: Dezember 29, 2009, 17:49:39 Nachmittag »
Das Nasal sieht etwas brachial gegen den Rest aus, aber es sieht sicher aus. Das Lederinlay sieht sehr ordentlich und robust aus. Insgesamt recht anständig.

Heinrich

  • Lieutenant **
  • Beiträge: 3604
  • Perfer et obdura: multo graviora tulisti!
    • Der Hessische Ritterbund
Re: Helmbau
« Antwort #44 am: Dezember 29, 2009, 21:09:53 Nachmittag »
Jau, sehe ich auch so.
Beste Grüße,

Herr Heinrich

Seigneur de Saint-Léger-aux-Bois
Veteran des Wimpel VI "L'Infanterie Hessois" und Lieu-Tenant des III. Pennon "Hassia"

Vive la Normandie! Thorsaie! Tout ou rien! Pro Honore Militia Hassia!

arduum res gestas scribere