Autor Thema: Beinlinge  (Gelesen 17627 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Klauss

  • Gast
Beinlinge
« am: Februar 13, 2006, 09:41:53 Vormittag »
Moin, wie sieht es mit Beinlingen aus?

„Nicht erlaubte Bekleidungsstücke sind folgende:

Beinlinge ohne angesetztem Fußteil“

Warum?

Die Beinlinge aus dem Salierkatalog haben Fußteile (sind aber Hochadel und aus Seide)
In Hedeby hat man Fragmente gefunden, wo man nur schwer auf Beinlinge kommen kann geschweige den ob mit oder ohne Füße...
Sonst fällt mir die Thorsberghose ein, welche sehr früh ist aber auch mit Füßen.
Auf Abbildungen vermutete Beinlinge haben oft am unteren Ende noch Socken, was nicht unbedingt für Fußteile spricht.

Wie sieht es mit der Anbindung  am oberen Ende aus?
Die Beinlinge aus dem Salierkatalog weichen hier stark von dem Schema „Kordel-durch Knopfloch-und-dann-an-der–Bruche-festgemacht“ ab.

Gruß

Sascha Klauss

Manu

  • Gast
Beinlinge
« Antwort #1 am: Februar 13, 2006, 10:07:14 Vormittag »
Öhm...

ich verstehe die Frage nicht!?!

Wenn "Beinlinge ohne angesetzten Fußteil" nicht erlaubt sind, warum gibst Du dann Belege für Beinlinge mit Fußteil an?

Oder habe ich da irgendwas nicht verstanden???

;-)

Liebe Grüße
Manu

Klauss

  • Gast
Beinlinge
« Antwort #2 am: Februar 13, 2006, 11:07:36 Vormittag »
Ich bin der Meinung, dass beides zulässig ist...
Es gibt Belege mit Fußteil, aber auch einige Belege wo dies offen ist.
Und mich wundert dass es im Kitguide Beinlinge ohne Fußteil ausgeschlossen werden.

Manu

  • Gast
Beinlinge
« Antwort #3 am: Februar 13, 2006, 14:06:03 Nachmittag »
Ok, jetzt habe ich es verstanden. :-)))
Kann aber zu Beinlingen ohne Fuß leider nichts sagen.

Liebe Grüße
Manu

Jupp

  • Gast
Beinlinge
« Antwort #4 am: Februar 13, 2006, 17:01:25 Nachmittag »
@ Sascha
wo hast du Belege wo "mutmaßlich" keine Füßlinge vorhanden sind? Die Stofffetzen aus Herbedy sind ebenso alt und schwammig interpretiert wie die der Kaputze.
M.E. machen Beinlinge ohne Fußteil keinen Sinn. Zumal fehlt es an Quellen. Dabei spielt es unwesendlich eine Rolle ob die Befunde Königen, Kaisern oder Bischhöfen zugesprochen werden.
Denn ebenso könnte verlangt werden das Hosen tabu wären! Oder kennt jemand einen Fund aus dem 10. - 11.Jhd.?

Klauss

  • Gast
Beinlinge
« Antwort #5 am: Februar 13, 2006, 17:54:34 Nachmittag »
Wenn ich mir das Bild des Heinrich dem Zänkers anschaue vermute ich Beinlinge mit hellblauen Socken.
Aber warum sollte ich Fußteile und Socken anziehen?

Es steht wohl außer Zweifel das Beinlinge ein Standart der Bekleidung werden, aber so wie ich die Fundlage überblicke, stützt sich die Fußteiltheorie nur auf die Dinger im Salierkatolog und sehr viel älteren Hosen oder?
Wenn aber etwas Standart wird sind die Variationen die davon im Umlauf sind auch vielfältiger....
Hier fehlt mir die Häufigkeit der Belege um sagen zu können überall waren welche dran.
Klar ist das mit Heinrich nur eine Vermutung von mir, aber Sinn oder oder Usinn ist auch eine Vermutung, denn Ich sage ein Wollstoff als Sohle läuft sich recht schnell durch und wenn ein Kaiser etwas trägt muß es nicht genauso von einfacheren Leuten getragen werden. ( zumindest sollten wir auf die Seide verzichten.)
Also kennt noch jemand mehr Funde ?
Oder einen Grund, weswegen wir Beinlinge ohne Füsse auschließen können?

Jupp

  • Gast
Beinlinge
« Antwort #6 am: Februar 13, 2006, 18:17:16 Nachmittag »
Hi Sascha
es gibt nicht nur die kaiserlichen Beinlinge.
"Alle" die ich gefunden habe weisen Fußteile auf, oder lassen anhand des Schnittes (sind ja meißt nur Brocken geborgen) darauf schließen.
Neben denen von Heinrich III. & IV. gibt es eindeutige Funde aus:
Bocksten-Moor, Bremen (ca. 1200), Herjolfsnes Nr. 88, 90 u. 91 (Nr 93 könnte auch ein Taschentuch sein) und natürlich das Ding aus London.
Daneben gibt es noch ca. kniehohe, aber klerikale Strümpfe.

Somit haben wir Hinweise für 8 St. Beinlinge mit Fußteil! Mit dem aus Herbedy (ich gehe bei dem Lappen auch davon aus das er welche dran hat) sind es "9"
Beinlinge ohne Fußteil mit viel Fantasie und sehr viel Tolerans = 2St.
Hosen (mit oder ohne Fußteil) = "0"

Den Skjoldehamn-Fund halte ich aussen vor, da man davon ausgeht das er zu einem oder einer Sami gehört.

Fritz

  • Ehrenmitglied
  • Beiträge: 225
  • Milites 1066
    • http://www.milites.de
Beinlinge
« Antwort #7 am: Februar 13, 2006, 18:35:29 Nachmittag »


Hier ein Bild aus der Kreuzfahrerbibel. OK, viel zu spät für uns, aber da sieht man im unteren linken Bild wie der sitzende Typ sich einen Schuh ausgezogen hat und da kommt ein Beinling zum Vorschein der klar ohne Fuss ist.

Ich werds aber so machen das ich mir Beinlinge mit fuss nähe und da Socken noch drüber ziehen werde. Will ja keine Zehen abfrieren[/i]
Gruß
Friedrich van Wormsalt

-----> http://www.einfach-toll.com <-----

Klauss

  • Gast
Beinlinge
« Antwort #8 am: Februar 13, 2006, 18:44:23 Nachmittag »
Das ergibt schon wieder ein ganz anderes Bild!
Somit steht es 9:1 für Fußteile!?

Was ist mit der Besfestigung des oberen Endes?
Meiner Meinung nach brauch ich nicht unbedingt Gürtel oder Bruche dafür.
Eure Meinung dazu?

Jupp

  • Gast
Beinlinge
« Antwort #9 am: Februar 13, 2006, 18:45:12 Nachmittag »
... jetzt kommt der Fritz mir mit S.F., der Kreuzfahrerbibel.

Mach dir Beinlinge aus einem Köpergewebe. Tuchbindung ist eh zu empfindlich für Beinbekleidung und schubbert zu schnell durch.
Wenn di mehr weilbliche Gene hast, also schnell zu kalten Füßen tendierst, dann fütter dir die Beinlinge mit einem feinem Tuch. Kammgarn wäre die 1. Wahl ;-)
Dann brauchst du auch keine Extrasocken ...

Jupp

  • Gast
Beinlinge
« Antwort #10 am: Februar 13, 2006, 18:49:28 Nachmittag »
@ Sascha
Ich halte folgende Möglichkeit für umsetzbar:
Oben am Beinling ein Bändchen am Bund befestigen. Dieses um den Oberschenkel vertüddeln und dann den Beinling etwas einrollen. Klappt ja bei genähten Strümpfen und bei Putties. Warum dann nicht bei Beinlingen?
Zumal siehen die kaiserlichen von Heini IV. so aus ...

Klauss

  • Gast
Beinlinge
« Antwort #11 am: Februar 13, 2006, 20:35:50 Nachmittag »
Gut  Idee Jupp…
Mein Vorschlag  zu den kaiserlichen Beinlingen (und so wie es vor Jahren gemacht habe) ist bei einer rekonstruierten Höhe von 84-100 cm ( Heinrich III.; Konrad 120cm!)  die Kordeln einmal um die Hüfte binden oder beide Beinlinge aneinander, je nachdem wie es einem passt.
Dabei kommt einem die Schlitzung auf der Beininnenseite entgegen und dies entspricht ungefähr der Hüfthöhe, bei mir ist die Hüfte auf circa 105cm und ich bin 190cm groß.


  8)

Pica

  • Gast
Beinlinge montieren
« Antwort #12 am: Februar 13, 2006, 22:55:14 Nachmittag »
Klaus, nach dem Studium deiner Anleitung, wie du dir die Beinlinge montieren willst, würde ich das doch gerne mal im Kreise meiner Damen persönlich von dir vorgeführt bekommen..... Ich denke, das wäre sicher sehr...öhm... informativ.  :wink:

Klauss

  • Gast
Beinlinge
« Antwort #13 am: Februar 14, 2006, 07:28:34 Vormittag »
Noch nie Männer in Strapsen gesehen?

 :lol:

Heiner

  • Ambassadeur
  • Beiträge: 599
Beinlinge
« Antwort #14 am: Februar 14, 2006, 08:32:03 Vormittag »
Zitat von: "Klauss"
Noch nie Männer in Strapsen gesehen? :lol:

...vielleicht genau deshalb :D  :wink:!?

Heiner

P.S.: War ich echt schneller, als der, der immer Knut's Account benutzt :)?
Keine Regel und kein Gesetz ist ewig, was aber ewig bleibt, ist Freundschaft und Glaube.