Autor Thema: Streifen auf der Kleidung  (Gelesen 2238 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Mara

  • Servante
  • Pennon II "Orientalis"
  • Tross
  • Beiträge: 519
    • www.mara-vom-nikolassee.de
Streifen auf der Kleidung
« am: Februar 26, 2016, 07:22:35 Vormittag »
Ab und an sehe ich in Darstellungen so etwas, wie eine Teilborte auf Höhe der Hälfte des Oberschenkels und auch im Kitguide (Dienstanweisung Kleidung Personenstruktur) sind bei den Damen der Offiziere farbige Stoffstreifen am Kleid auf der Mitte der Oberchenkel gestattet.

Auf dem letzten Marsfeld habe ich einige gesehen, die einfach auf den Geren an der Seite Querstreifen eingefügt hatten, die sich aber dann nicht um den gesamten Umfang zogen.

Ich meine so etwas hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Evangeliar_Ottos_III._%28M%C3%BCnchen%29#/media/File:Meister_der_Reichenauer_Schule_004.jpg

Hat da jemand eine Idee?

LG Mara

Maxime peccantes, quia nihil peccare conantur. (Wer nicht zu sündigen wagt, begeht die grösste Sünde. Erasmus von Rotterdam)

Norbert

  • Combattant **
  • Pennon V "Leones"
  • Garde du Corps
  • Beiträge: 416
  • Bannerträger
Antw:Streifen auf der Kleidung
« Antwort #1 am: März 01, 2016, 17:45:26 Nachmittag »
Spontan würde ich sagen, dass sieht aus, als wäre die Oberbekleidung jeweils aus zwei Teilen, zumal hinter dem Rücken noch etwas herunterhängt. Somit wäre diese Borte doch um den gesamten Umfang, mit einer Art Kokulle oder ähnlichem darüber
Norbert

Elli

  • Servante
  • Pennon II "Orientalis"
  • Tross
  • Beiträge: 669
    • Reenactment mit dem Franko Flämischen Contingent
Antw:Streifen auf der Kleidung
« Antwort #2 am: April 13, 2016, 21:50:00 Nachmittag »
Vielleicht konnte der Künstler oder die Künstlerin einfach nur nicht perspektivisch malen und hat daher die Verzierungen am Oberschenkel nur angedeutet
Es ist nicht Stolz, der mich treibt. Sondern eine andere Sünde. Schlimmer als andere Sünden, die aus unmittelbarer, heftiger Leidenschaft entstehen. Diese jedoch sitzt tief in einem drin und frißt einen ganz leise von innen auf. Es ist die achte Todsünde. Diejenige, die Gott vergessen hat.
- Hoffnung -