Autor Thema: "Wasserkocher"  (Gelesen 6038 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Hanna

  • Gast
"Wasserkocher"
« am: April 14, 2016, 13:35:46 Nachmittag »
Was ist erlaubt, was nicht?
Da das Thema schon andernorts angesprochen wurde,würde ich es gerne nochmal anhand eines anderen Beispiels Diskutieren. Es geht mir aber eher um einen allgemeinen Umgang mit Funden aus der selben Zeit aber anderen Regionen, der selben Region aber 150 Jahre Früher oder eben seltene, importierte Einzelfunde!

Ich fand den Fundbeleg den Sigi an seinem Stand hatte super-eigendlich sollte alles so ausführlich beschildert verkauft werden, dann weis man, was man kauft!!  (Danke Sigi, find ich echt klasse!!!!) allerdings ist und bleibt der "Wasserkocher" zwar praktisch aber es ist ein einzelfund mit arabischer Aufschrift etc... daher  finde ich sollte man ihn beim FFC maximal (wenn überhaupt) einmal, im Lager der Heerführung, finden.
Ähnlich verhällt es sich mit dem Fund des glasierten Bechers (Wikingerzeitlich, Birka, Import aus Arabien)

Wie sehr ihr das?- Kann es auch dazu festgeschriebene Regeln geben?

Elli

  • Servante
  • Pennon II "Orientalis"
  • Tross
  • Beiträge: 669
    • Reenactment mit dem Franko Flämischen Contingent
Antw:"Wasserkocher"
« Antwort #1 am: April 14, 2016, 13:44:32 Nachmittag »
Oder anders gefragt: Gibt es andere Arten von Wasserkochern?
Es ist nicht Stolz, der mich treibt. Sondern eine andere Sünde. Schlimmer als andere Sünden, die aus unmittelbarer, heftiger Leidenschaft entstehen. Diese jedoch sitzt tief in einem drin und frißt einen ganz leise von innen auf. Es ist die achte Todsünde. Diejenige, die Gott vergessen hat.
- Hoffnung -

Gaewfric

  • Gast
Antw:"Wasserkocher"
« Antwort #2 am: April 14, 2016, 13:47:50 Nachmittag »
Das wirst Du nie richtig geregelt bekommen, denn dann müsste man pro Stück eine Maximalmenge definieren und dann im Lager die Einhaltung überprüfen (ach ja, die Einhaltung überprüfen...)

Der Wasserkocher ist ein tolles Beispiel für ein vermutlich eher seltenes und sehr spezielles Stück, dass sich plötzlich epedemieartig verbreitet, wie die Amöbenruhr.

Ich finde solche speziellen Dinge können - da ja belegt - gerne genutzt werden, aber man sollte sie nicht in den Vordergrund drängen. Ergo, man sollte sie nach Nutzung ggf einfach verschwinden lassen.

Es gibt eine nette Geschichte, die sich vor ein paar Jahren auf einem Marsfeld zugetragen hat. Damals bezahlte noch jeder einzeln bai Lady Gwen seinen Beitrag. Also standen am Samstag Morgen über 100 FFCler in einer Schlange. Fast jeder trug natürlich ein leinernes Umhängetäschchen. Der damalige Rüstmeister und Gendarm Hezilo stand etwas außerhalb und sagte später zu mir:"ist schon interessant. Wenn man uns so betrachtet würde man meinen, dass der Leinenbeutel das wohl typischste Teil an einer Franco-Flämischen Ausrüstung war".

Ich habe ab den Tag auf den Beutel entweder verzichtet oder einen aus Wolle getragen. Was ich damit sagen will ist, dass manche Dinge - so belegt sie auch sein mögen - schnell komisch wirken können, wenn plötzlich jeder damit rumrennt. Das ist möglicherweise nicht mal falsch oder historisch inkorrekt, aber es wirkt eben komisch.

Für solche Sonderheiten, wie den Wasserkocher trifft das natürlich im besonderen Maße zu.

Nur meine Sichtweise der Dinge, aber danach hattest Du ja gefragt.

Gaewfric

  • Gast
Antw:"Wasserkocher"
« Antwort #3 am: April 14, 2016, 13:48:16 Nachmittag »
Oder anders gefragt: Gibt es andere Arten von Wasserkochern?

Töpfe heißen die Dinger ;-)

Mara

  • Servante
  • Pennon II "Orientalis"
  • Tross
  • Beiträge: 518
    • www.mara-vom-nikolassee.de
Antw:"Wasserkocher"
« Antwort #4 am: April 14, 2016, 15:24:40 Nachmittag »
Ich hatte das Thema am Sonntag morgen mit Josepha. Sie meinte auch, dass es sicherlich vorher schon Funde gab, nur ist keiner darauf gekommen, dass dieses merkwürdige Rohr, das man dort im Boden fand, zum Wasserkochen benutzt wurde. Also tat sich wohl 30 Jahre lang gar nichts, obwohl einige gefunden wurden. Dann fand jemand in einem dieser Rohre Rückstände vom Wasserkochen....

Ich will gar nicht wissen, wie viele Funde fehlinterpretiert werden und daher nicht für unsere Ausrüstung zur Verfügung stehen.

Auf größeren Lagern (und wenn Pennon II mit 30 Mann anrückt ist das schon ein größeres Lager), dann ist das gute Stück sowieso zu klein, da ich mit 1 l heißem Wasser keine 30 Mann glücklich kriege. Insofern stellt sich die Frage nicht so drängend bei uns.

Aber ja, wir haben auch einen.....  :D :D :D
LG Mara

Maxime peccantes, quia nihil peccare conantur. (Wer nicht zu sündigen wagt, begeht die grösste Sünde. Erasmus von Rotterdam)

Hanna

  • Gast
Antw:"Wasserkocher"
« Antwort #5 am: April 14, 2016, 16:44:45 Nachmittag »
es wurden diese behälter auch als Aufbewahrung für Münzen verwendet...(irgendwie weit weit weg von hier)... prima... also..rückstände von wasser (kalk) findet man ja überall^^
ich meine... nur weil etwas gebogen und aus holz ist, ist es nicht gleich eine holzschüssel;)

Dankrad

  • Combattant
  • Wimpel VII
  • Beiträge: 108
    • Comthurey Alpinum
Antw:"Wasserkocher"
« Antwort #6 am: April 14, 2016, 16:49:37 Nachmittag »
Ein einzelner Fund, arabisch, vor den Kreuzzügen, ist raus für mich. Der Kupferkessel zum Wasserkochen ist da noch immer das Mittel der Wahl.
Es gibt noch ganz viele interessante Einzelfunde, welche ich aber nicht zu einer durchschnittlichen Darstellung hinzufügen würde. Und was wir darstellen sollten ist in erster Linie der Durchschnitt denke ich, um das Bild nicht zu verzerren. Ich hätte sooo gerne meinen schönen phrygischen Helm am Marsfeld aufgehabt... (zum Wasserkochen würde er auch taugen, übrigens).

Gaewfric

  • Gast
Antw:"Wasserkocher"
« Antwort #7 am: April 14, 2016, 16:54:50 Nachmittag »
Ein einzelner Fund, arabisch,

Der Fund ist nicht arabisch, er ist skandinavisch. Aber es sind wohl als arabisch identifizierte Schriftzeichen drauf und er stammt aus einem adeligen Frauengrab, wenn ich mich nicht irre.

Ob er zum Wasserkochen diente ist etwa so sicher belegt, wie der Mastemyr Grill wirklich ein Grill war  ;)

Aber er funktioniert als Wasserkocher und ist damit Experimentalarchäologisch erprobt  :D

Comte de Boulogne

  • Comte *
  • Heerführung
  • Beiträge: 2186
  • Gerald der Uhl zu Wilhaim
Antw:"Wasserkocher"
« Antwort #8 am: April 14, 2016, 17:17:10 Nachmittag »
Zitat
ist damit Experimentalarchäologisch

gibt es dazu eine Dokumentation mit Experimentbeschreibung und statistischer Auswertung?  >:D >:D >:D :
oder ist es eher archäotechnisch erprobt?  ;)

Auf die Details kommt es an sonst wird's noch zum Campus Galli  >:D >:D >:D
Gruoss der QM
Eustache II, Comte de Boulogne,
Gernobatus
der Uhl


Gerald der Uhl zu Wilhaim
Ehrenherr der Südstaaten
Seigneur de Canehan
Maréchal des Logis, jadis
Maréchal des Arms, jadis

Die Zukunft von heute ist morgen schon die Vergangenheit.

www.wilhaim.de

Dankrad

  • Combattant
  • Wimpel VII
  • Beiträge: 108
    • Comthurey Alpinum
Antw:"Wasserkocher"
« Antwort #9 am: April 14, 2016, 17:58:00 Nachmittag »
Sorry, skandinavisch. Aber was die da auch immer für Tand rumliegen hatten... ;-)

Trotz Allem bin ich halt der Meinung man sollte nicht zu viel interpretieren. Im Zweifelsfall lieber weglassen und auf eine besser belegte Variante ausweichen. Man kann die Kupferkessel übrigens auch gut auf dem Pfannenknecht ins Feuer stellen, geht genauso schnell wenn er abgedeckt ist. ;-) Und zum Abdecken tuts ja nachweislich auch ein Rundschild. Ist ebenfalls experimentalarchäologisch erprobt (*badum tsss*).

Comte de Boulogne

  • Comte *
  • Heerführung
  • Beiträge: 2186
  • Gerald der Uhl zu Wilhaim
Antw:"Wasserkocher"
« Antwort #10 am: April 14, 2016, 18:53:28 Nachmittag »
Hallo Dankrad,
hast du einen Befund für einen Pfannenknecht 10. oder 11. Jahrhundert?
da suche ich schon lange danach.
Wäre schön wenn du mir das zukommen lässt.

Gruoss der Uhl
Eustache II, Comte de Boulogne,
Gernobatus
der Uhl


Gerald der Uhl zu Wilhaim
Ehrenherr der Südstaaten
Seigneur de Canehan
Maréchal des Logis, jadis
Maréchal des Arms, jadis

Die Zukunft von heute ist morgen schon die Vergangenheit.

www.wilhaim.de

Renate

  • Servante
  • Pennon I "Okzidentalis"
  • Tross
  • Beiträge: 97
Antw:"Wasserkocher"
« Antwort #11 am: April 14, 2016, 19:16:05 Nachmittag »
An einen Fundbeleg von einem Pfannenknecht wären wir auch interessiert

Dankrad

  • Combattant
  • Wimpel VII
  • Beiträge: 108
    • Comthurey Alpinum
Antw:"Wasserkocher"
« Antwort #12 am: April 14, 2016, 19:37:12 Nachmittag »
Ist gut, ich mache mich schlau. Bis jetzt vor Allem 12. Jh gesucht in dem Kontext. Aber im Codex Cotton Claudius B IV (1050-1150 datiert) hats eine schöne Illustration eines ähnlichen Kochgestells. Nebendran auch die Abbildung von zwei ziemlich unfähigen Metzgern, und einem schönen Zelteingang:

https://www.dropbox.com/s/0jjrr87ymjltzzg/%281025-1150%29_Cotton%20MS%20Claudius%20B%20IV_29v.png?dl=0

Comte de Boulogne

  • Comte *
  • Heerführung
  • Beiträge: 2186
  • Gerald der Uhl zu Wilhaim
Antw:"Wasserkocher"
« Antwort #13 am: April 14, 2016, 21:10:20 Nachmittag »
Danke für den Hinweis,

das Bild hatte ich bisher noch nie als Kesselknecht betrachtet, (sieht auch nach einem richtig hohem Gestell aus) ist aber prinzipiell als Beleg für Kesselgestelle verwendbar. Sehr schön in diesem Bild wieder ein mal die Siedegabel zu sehen.

Gruoss der Uhl
« Letzte Änderung: April 14, 2016, 21:44:45 Nachmittag von Gerald der Uhl zu Wilhaim »
Eustache II, Comte de Boulogne,
Gernobatus
der Uhl


Gerald der Uhl zu Wilhaim
Ehrenherr der Südstaaten
Seigneur de Canehan
Maréchal des Logis, jadis
Maréchal des Arms, jadis

Die Zukunft von heute ist morgen schon die Vergangenheit.

www.wilhaim.de

Rotgerus

  • Sergens **
  • Wimpel XVI
  • Beiträge: 511
  • Lieutenant I. Pennon
Antw:"Wasserkocher"
« Antwort #14 am: Juni 22, 2016, 21:54:49 Nachmittag »
Moin,  bin durch Zufall noch mal auf den Wasserkocher gestoßen.

http://mis.historiska.se/mis/sok/fid.asp?fid=106828
Mut ist, zu kämpfen! Auch wenn der Gegner übermächtig ist.