Autor Thema: "Kampftunika"  (Gelesen 2357 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Johan

  • Combattant
  • Beiträge: 366
  • Wimpel XVI
"Kampftunika"
« am: Juni 27, 2018, 17:48:21 Nachmittag »
Ich muß dann doch nochmal fragen:

Ist eine missglückte Krappfärbung -nämlich Orange- für einen schweren Miles drin?

Jes

  • Corporal *
  • Beiträge: 91
  • Wimpel XVI
Antw:"Kampftunika"
« Antwort #1 am: Juni 27, 2018, 19:50:27 Nachmittag »
Der Dienstanweisung "Kleidung Personenstruktur" zufolge, ist Orange tatsächlich doch nur für Zierelemente gestattet - bezogen auf den schweren Miles. Siehe Anhang.
Da habe ich mich vorhin wohl geirrt.

Dein schwaches Orange, wäre aus meiner Sicht aber noch voll in Ordnung. Zudem ist es ja eine Krappfärbung und Krapprot ist für den Rang erlaubt.


Jürgen

  • Combattant
  • Wimpel IX "Südstaaten"
  • Beiträge: 687
Antw:"Kampftunika"
« Antwort #2 am: Juni 27, 2018, 19:53:08 Nachmittag »
Abend!

Hättet Ihr mir Details zu der Kampftunika? Material, Dicke, Schnitt, etc.

Jürgen
Fabricati Diem, Punc!

Sebastian

  • Lieutenant **
  • Wimpel IX "Südstaaten"
  • Beiträge: 957
Antw:"Kampftunika"
« Antwort #3 am: Juni 27, 2018, 21:02:49 Nachmittag »
Hallo Johan,

Sehe ich bei Krappfärbung tatsächlich als wenig problematisch an, es in Orange zu nehmen. Meine Schlafdecke ist Orange, ebs. Krapp gefärbt.

Viele Krappfärbungen werden aktuell eher orange, weil die Qualität des Krapps nicht gut ist. Das sagen auch viele der Händler.
Ich habe auch viele Probleme beim Färben momentan und bekomme rot nur mit viel Material und einer Doppelfärbung hin. Selbst dann bist du aber vor Orange oder Kupfer nicht gefeit.
Sebastian - oder süß und saftig, Devise: Lächeln & Winken!

"Wir sind die Armee des Südens, stark an tausend Mann,
wir schlagen und stechen, wir feiern und zechen, uns keiner was anhaben kann"

Ærik

  • Combattant
  • Wimpel VI "L'Infanterie Hessois"
  • Beiträge: 662
  • Pennon III
Antw:"Kampftunika"
« Antwort #4 am: Juni 27, 2018, 23:13:54 Nachmittag »
Und nach wie vor gehen die meisten davon aus das Färben im FMA den selben regeln folgte wie heute.
Sobald sich nur der Lanolingehalt verändert verändert sich die Farbe. Mal ganz abgesehen davon das wir meistens mit chemisch entfärbter Wolle arbeiten.
Nehme ich ein graues Schaf und färbe schwach Krapp ergibt dies ein dunkles rot.

Nimm dein Orange das ist gut
Es rettet uns kein höheres Wesen, kein Gott kein Kaiser noch Tribun. Uns aus dem Elend zu erlösen können wir nur selber tun.

Comte de Boulogne

  • Comte *
  • Heerführung
  • Beiträge: 2185
  • Gerald der Uhl zu Wilhaim
Antw:"Kampftunika"
« Antwort #5 am: Juni 28, 2018, 20:16:35 Nachmittag »
Ich wurde wegen des Orange angeschrieben,
Also Orange in fahlfarben ist sicher kein Problem, Je höher der stand desto leuchtender die Farben. Naturwolle Grau oder braun gibt sicher kein leuchtendes Orange. meine erste Tunika war grau mit Reseda gefärbt, das ist heute noch ein schönes grün. aber matt und nicht leuchtend.

Orientiert euch nach den höchsten. Hochadel, Seide gewebt, Tunika Indigo/Reseda, Reisetunika Seide/ Tunika Krapp/Natur, Kampftunika Indgo/Goldlahn. bzw. orientiert euch direkt nach euren direkten Vorgesetzte und dann downsize it. ;-)
Eustache II, Comte de Boulogne,
Gernobatus
der Uhl


Gerald der Uhl zu Wilhaim
Ehrenherr der Südstaaten
Seigneur de Canehan
Maréchal des Logis, jadis
Maréchal des Arms, jadis

Die Zukunft von heute ist morgen schon die Vergangenheit.

www.wilhaim.de

Johan

  • Combattant
  • Beiträge: 366
  • Wimpel XVI
Antw:"Kampftunika"
« Antwort #6 am: Juni 29, 2018, 18:44:30 Nachmittag »
@ Jürgen:

Schnittmuster wie eine normale Tunika , nur eben noch zusätzlich mit dünnerem Wollstoff gefüttert.

Johan

  • Combattant
  • Beiträge: 366
  • Wimpel XVI
Antw:"Kampftunika"
« Antwort #7 am: Juni 29, 2018, 18:45:54 Nachmittag »
Mit ein wenig weiteren Ärmeln für den möglichen Unterarmschutz.

Jürgen

  • Combattant
  • Wimpel IX "Südstaaten"
  • Beiträge: 687
Antw:"Kampftunika"
« Antwort #8 am: Juli 01, 2018, 13:24:30 Nachmittag »
Merci, kann ich mir jetzt schon was drunter vorstellen.

Jürgen  :)
Fabricati Diem, Punc!

Susan

  • Combattant
  • Wimpel VI "L'Infanterie Hessois"
  • Beiträge: 336
Antw:"Kampftunika"
« Antwort #9 am: Juli 01, 2018, 22:57:39 Nachmittag »
Ich wurde wegen des Orange angeschrieben,
Also Orange in fahlfarben ist sicher kein Problem, Je höher der stand desto leuchtender die Farben. Naturwolle Grau oder braun gibt sicher kein leuchtendes Orange. meine erste Tunika war grau mit Reseda gefärbt, das ist heute noch ein schönes grün. aber matt und nicht leuchtend.

Orientiert euch nach den höchsten. Hochadel, Seide gewebt, Tunika Indigo/Reseda, Reisetunika Seide/ Tunika Krapp/Natur, Kampftunika Indgo/Goldlahn. bzw. orientiert euch direkt nach euren direkten Vorgesetzte und dann downsize it. ;-)

Das mit dem grün kann ich nicht bestätigen, ich habe tonnenweise graue Stoffe mit Reseda überfärbt...es leuchtet grell. Man braucht natürlich entsprechende Menge, was bei wild wachsendem Reseda aber kein Problem ist.
Das mit den leuchtenden Farben nur bei höheren Ständen halte ich für überholt...gerade gelb und grün bekommt man sehr leuchtend hin mit Pflanzen, die man sammeln kann (leuchtendes Grün auch z.B. mit Schilfblüten).
Und auch Krapp wird schon seit Jahrhunderten angebaut...in Böhmen wohl auch in Bauergärten. Wenn ich das Krapp eine Weile fermentieren lasse, saures Wasser nehme oder auf naturgrau färbe, bekomme ich ein Himbeerrot.

Und ich bin der Meinung, dass jemand, der sich ein Kettenhemd, Helm und Schwert leisten kann, auch genug Geld hat, sich einen mit krapp gefärbten Stoff zu leisten (die Frage wäre nur, ob er sie als Kampftunika nehmen würde...)

Egbert

  • Combattant
  • Wimpel IX "Südstaaten"
  • Beiträge: 278
    • keine
Antw:"Kampftunika"
« Antwort #10 am: Juli 02, 2018, 19:16:23 Nachmittag »
Ich hab ne Krapp "angehauchte" Leinenmütze unterm helm  ;) 8)
TREU UND REIN, MIT SOLCHEN HERZEN IN SCHLACHTEN WIR ZIEHN.
UM UNBESCHADET NACH HAUSE ZU GEHEN, WO IMMER DIES AUCH MAG SEIN.
HURAAAY

Susan

  • Combattant
  • Wimpel VI "L'Infanterie Hessois"
  • Beiträge: 336
Antw:"Kampftunika"
« Antwort #11 am: Juli 02, 2018, 19:55:19 Nachmittag »
...und wohl auch noch stolz drauf?  ::) :P

Ollibert

  • Sergens *
  • Wimpel V
  • Beiträge: 1209
  • Wimpel V
Antw:"Kampftunika"
« Antwort #12 am: Juli 02, 2018, 21:32:37 Nachmittag »
(die Frage wäre nur, ob er sie als Kampftunika nehmen würde...)

Naja, soweit ich weiß, hat man auch gerade in der Schlacht über sein Äußeres versucht, zu zeigen wer man ist und wird getragen haben, was man sich leisten konnte und nicht "die alten Arbeitsklamotten für den Garten". Das ist meines Erachtens ein moderner Denkfehler. (Dazu kommt, dass die Kettenhemden damals auch nicht so voller WD40 oder anderen Öls gewesen sein werden; voller Rost garantiert auch nicht)
Lieben Gruß

Ollie

Ærik

  • Combattant
  • Wimpel VI "L'Infanterie Hessois"
  • Beiträge: 662
  • Pennon III
Antw:"Kampftunika"
« Antwort #13 am: Juli 03, 2018, 14:09:23 Nachmittag »
Im Buch „die Kreuzzüge aus arabischer Sicht“ wird beschrieben das die Europäer immer in ihren besten Kleidern in die Schlacht zogen.
Die reichen würden so erkannt und eher gefangen genommen als getötet, Lösegeld bringt halt mehr
Es rettet uns kein höheres Wesen, kein Gott kein Kaiser noch Tribun. Uns aus dem Elend zu erlösen können wir nur selber tun.

Johann von Lieck

  • Lieutenant
  • Pennon V "Leones"
  • Beiträge: 527
    • www.ad1066.de - Salierdarstellung um 1066
Antw:"Kampftunika"
« Antwort #14 am: Juli 03, 2018, 14:34:32 Nachmittag »
... die beste Tunika zum ersten Mal unter dem Kettenhemd zu tragen tut auch nur ganz kurz weh ;)

In meinen Augen tragen wir alle viel zu farblos. Heute fährt man einen Porsch eum seinen Status in der Gesellschaft zu zeigen. Damals wurde es über Farben und Schmuck getan (meine persönliche Einschätzung!).
Und als schwerer Infanterist hat man einfach Geld! Kettenhemd, Schwert, Schild, etc... kosten Unmengen an Geld. Und wenn wir dann noch einen Teil von Wilhelms Streitmacht stellen die nach England übergesetzt haben, dann erst recht. meiner Theorie nach wurden nur die besten ausgerüsteten und fähigsten Männer mitgenommen. Wenn ich, als Beispiel, 100 Plätze auf den Schiffen frei habe und 300 Mann zur Auswahl stehen, dann nehme ich nicht den letzten Lump mit, sondern die Besten!
(alles ohne Beleg! Rein meine Schlussfolgerung!)
pro deo et imperatore et duce!

Huscarl des Svend Tveskæg

Falke!

www.ad1066.de