Autor Thema: Frauengewandung  (Gelesen 90191 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Andrew

  • Gast
Frauengewandung
« Antwort #15 am: Oktober 26, 2005, 10:33:29 Vormittag »
Ohne jetzt der Spielverderber sein zu wollen: Sind Darstellungen weiblicher Normannen (Norfrauen?) überhaupt in Hastings zulässig?

Im Kitguide steht:
"Given the nature of this event, anyone who wishes to portray a Non-Combatant (whether male or female) MUST be dressed as an Anglo-Saxon, as such individuals would not be found amongst the Normans at the time of the 1066 invasion. A seperate guide exists for female costume."

Grüße,
Andrew

Manu

  • Gast
Frauenkleider, Wie?
« Antwort #16 am: Oktober 26, 2005, 10:44:42 Vormittag »
Hallo Andrew, :-)

egal ob jetzt Normi oder Angelsächsin. Ich kann mich erinnern dass im alten Kitguide zu der Frauenkleidung auch steht dass die Oberkleider kürzer sein sollen. Nur, wie kommen die darauf? Mag sein dass das dort steht aber ich möchte denoch gerne einen Nachweis haben und mich nicht blind an irgendwelche Auflagen halten.

Liebe Grüße
Manu

Andrew

  • Gast
Frauengewandung
« Antwort #17 am: Oktober 26, 2005, 13:04:42 Nachmittag »
Hi,

Entwarnung. Als gefühlter Kämpfer für die Rechte der Frauen und anderer bedrohter Arten, habe ich mal in der Hastings Yahoo-group nachgefragt.

Scheinbar wurde die Vorgabe aus dem Kit-guide inzwischen etwas relativiert. Hier die Antwort, die ich bekam:

"Hi

This is a case of the original intent being ammended to suit a number of
requests by those planning to attend.

The historical records are clear that women and non-combatants did not
accompany the forces in 1066. I am fairly certain that there is a record
that the wives did not come over until 1068, but ........

Several requests have been received from warriors wishing to participate
as Normans, and travelling with their partners so the original idea was
subject to a compromise to allow ladies dressed as mid 11thC Norman
women to be part of the Norman LH camp.

I think the most important thing is that anyone dressed as a Norman Lady
at Hastings should be aware of the anachronism they represent, and if
approached by a member of the public about it, should be honest about
the compromise that has been made.

Guthroth Of Colanhomm"


Grüße,
Andrew

  • Beiträge: 3104
  • Sénéchal de Normandie
    • http://www.hastings1066.de
.....eben aus diesen Gründen:
« Antwort #18 am: Oktober 26, 2005, 13:43:49 Nachmittag »
: Meine sehr verehrten Ladies:
Aus den Gründen, die Guthroth angeführt hat, gilt für das Contingent der Franken und Flamen:

ALLE Frauen haben die Möglichkeit, normannische Mägde oder Nonnen  darzustellen.
Wir möchten keine "Lady-Inflation", sondern eine gute Darstellung.
Die Frauen, die eine Lady darstellen sollen, wissen bereits davon und bereiten sich dementsprechend vor.
ALLE anderen Frauen des Kontingentes sind automatisch normannische Mägde!
Wer eine Nonnendarstellung anstrebt, bitte eben per PN bei mir bescheid sagen.
Wer damit aus irgendwelchen ethischen oder profilneurotischen Gründen nicht leben kann, kann auch gerne eine Angelsächsin darstellen.(Optional)
(Wobei Angelsächsinnen in einem normannischen Camp wahrscheinlich sehr viel weniger zu sagen hatten als Mägde.....)

ALLE Frauen, die an den Kämpfen teilnehmen, müßen klar und deutlich als Mann getarnt sein! (Siehe Kit Guide).

Aus dem HQ des FFC,
Gawan
Haec tantum saevit in hostes: Aut Pax aut Bellum!
____________________________________

Jorge

  • Gast
Angelsächsinnen...
« Antwort #19 am: Oktober 26, 2005, 15:08:10 Nachmittag »
Und wie sieht´s mit Beutefrauen aus?!-)

Jorge, MdI

QM-FFC

Jupp

  • Gast
Frauengewandung
« Antwort #20 am: November 02, 2005, 22:43:58 Nachmittag »
... soweit ich ich bisher mit meinen Recherchen gekommen bin darf ich unsere WEIBCHEN alle beruhigen ...

Normannische, fränkische, salische und angesächsische Frauentrachten scheinen sich nur minimal zu unterscheiden.
Weiteres kommt im Kitguid in den nächsten Wochen ...

Wichtig, und da appeliere ich an den gesunden "Mädchenverstand"  :wink: ist was Gawan schon ansprach.
Wenige "Damen", mehr einfach gekleidete Frauen und wir kommen mit unserer angestrebten Glaubwürdigkeit weiter ...

  • Beiträge: 3104
  • Sénéchal de Normandie
    • http://www.hastings1066.de
Kitguide für Frauen:
« Antwort #21 am: November 15, 2005, 18:33:31 Nachmittag »
Hallo,

Barbara, Stadtarchäologin von Leiden und Mitglied des Dun Gwalch wird in den nächsten Wochen Quellen zum Thema Frauenkleidung aller Schichten der Mitte des 11. Jahrhunderts zusammentragen. Aus diesen Quellen werden wir dann auch einen internen Kitguide für die "Mädels" erstellen.

Grüße,
Gawan
Haec tantum saevit in hostes: Aut Pax aut Bellum!
____________________________________

Beatrice de Fallencourt

  • Gast
Frauengewandung
« Antwort #22 am: November 19, 2005, 15:33:58 Nachmittag »
Ich denke dann werde ich mit meinem Kleid lieber warten bis Barbara damit fertig ist.
Vielleicht finden einige unserer Ladys, Mägde, Zofen etc. auch was ineteressantes, das wir Barbara zuschicken können..... (wie der Schnitt für die Strümpfe Manu) :princess:
So könnten alle Frauen ein bischen daran mitarbeiten.


Lone de Fallencourt

Rollo

  • Gast
Frauengewandung
« Antwort #23 am: November 19, 2005, 18:33:22 Nachmittag »
Hiho,

also ich bin z.Zt. auch schon wie ein Weltmeister am recherchieren.....
Aber was wirklich "prickelndes" habe ich nocht nicht gefunden. :(
Was ich in den div. Buchmalereien gesehen habe sind fast immer Frauen von höheren Stand.  
Eines meiner größten Probleme sind, das ich kein französisch spreche und so nicht auf die französischen Internetseiten über google zugreifen kann...
Vieleicht kann mir ja da einer mal ein wenig helfen, und mir ein paar Suchbegriffe mit dt. Übersetzung geben.

Annika

  • Archer
  • Wimpel "Jani"
  • Beiträge: 60
tipps und fragen zur Gewandung
« Antwort #24 am: November 20, 2005, 13:12:57 Nachmittag »
Hallo an alle erst einmal.

Ich will mich kurz vorstellen.
Hab mich gerade neu hier angemeldet. Und gehöre dem freien Ritterbund
Thüringen an.
Bin 21. Und Magd. Seit knapp nem halben Jahr aktiv dabei.

Zu den Gewandungenkurz. Ich habe dieses Jahr an einem alten Gebäude/ an den Säulen kleine eingearbeitete Gebilde gesehen in denen auch bürgerliche dargestellt waren.
Um genauer zu sein, ein Ablauf der Bürgerlichen und der Wirtschaft.
Vieleicht findet man nicht nur in den Büchern sonderen an den älteren Gebäuden Brauchbares.
Wenn ja kennt jemand Gebäude aus dieser Zeit????????????????
Das was ich dort gesehen hatte war leider italienischer Herkunft ( Venedig ).

Also dann bis demnächst.

Anniks :P

Jupp

  • Gast
Frauengewandung
« Antwort #25 am: November 20, 2005, 13:33:56 Nachmittag »
Moin,

z.Zt. arbeite ich auch an "Vorschäge" der weibli. Bekleidungen, jeweils für Edelfrauen, Zofen, Mägte und für klerikale Damen.

Manu

  • Gast
Stickereien/Besätze?
« Antwort #26 am: November 22, 2005, 09:14:51 Vormittag »
Guten Morgen, :-)

Bei meiner Suche nach einem geeigneten Stickmuster (ich wollte mir nicht den halben Teppich aufs Kleid sticken *g*) ist mir aufgefallen dass die Kleider auf Abbildungen aus der Zeit recht schmucklos sind. Keine Besätze, keine Stickerei.

Jetzt frage ich mich, gebe ich mich meiner Faulheit hin und sticke mir nichts drauf oder hat jemand zufällig einen Link oder Buchtipp für passende Muster aus der Zeit (muss nichts gesticktes sein, Muster an Wänden etc. tuns auch)? (vielleicht auch zufällig eine Abbildung von einem bestickten Kelidungsstück aus der Zeit, so als Nachweis?)

Liebe Grüße
Manu

Jupp

  • Gast
Frauengewandung
« Antwort #27 am: November 22, 2005, 12:40:13 Nachmittag »
Hallo Manu,

 zeitbedingt lagen "florale" Muster schwer im Trend.
Orientieren kannst du dich z.B.;
• Grabmal der Äbtissin Beatrix von Quedlinburg († 1062), die Bordüre.
• Elfenbeintafeln der Passionsszenen aus Essen (10.Jhd.)

Auch "graphische" Motive wären trendy, wie z.B.
• die Zierseiten des Matthäus Evangeliums aus dem Theophanu-Evangeliar aus dem Stift Essen (1039 - 1058)

Diese und weiter Muster aus der Kunst (Bildhauerei, Elfenbeinschnitzerei, Miniaturmalerei) findest du im Ausstellungskatalog;
Krone und Schleier - Kunst aus mittelalterlichen Frauenklöstern, ISBN 3777425656

Manu

  • Gast
Frauengewandung
« Antwort #28 am: November 24, 2005, 08:51:22 Vormittag »
Ein paar Ideen für Stickereien habe ich jetzt, nur...

...waren die Kleider denn überhaupt bestickt, mit Besätzen oder ohne, Borten aus Webereien? Ich habe bisher nur ungeschmückte Abbildungen gefunden (vielleicht suche ich ja auch nur an den falschen Stellen?).

Liebe Grüße
Manu

Jupp

  • Gast
Frauengewandung
« Antwort #29 am: November 24, 2005, 14:12:10 Nachmittag »
Verglichen mit anderen Modeepochen scheint das 11.Jhd. wirklich ehr "schmucklos" gewesen zu sein.
Wenn Damen mit viel Zierrat abgebildet zu finden sind, dann aber immer sehr hohe Damen, meißt Königinnen.

Mit Verzierungen, außer einfache Einfassungen (ohne Stickerei) am Halzausschnitt und den Bündchen, würde ich sehr sparsam umgehen.
Wenn überhaupt dann nur für die gehobenen Stände. (Frau eines Comes, Grafen oder eine Äbtissin)

Das Verwenden von Brettchengeweben scheint nicht mehr so häufig vorgekommen zu sein. Wenn, dann aber nur Köpergewebe oder broschierte Borten und nicht gerade einfache Muster (schon garkeine 4/4 Borten, Schnurbindung!).

Alternativ könnten koptische- und byzantinische Seidengewebe (mit eingewebten Medallions) verwendet werden.
Das Verwenden einzelner Medallions als Zierelemente wären auch möglich.

Wichtig dabei ist aber immer; achte auf deinen Stand!
Als Frau eines Miles solltest du weniger auffällig erscheinen als die Dame eines Comes.
Wenn du eine Adelsdarstellung anstrebst (auch wenn es nur niederer Adel sein sollte), dann aber bitte richtig! Das Gesamtbild ist wichtig! Daher verwende keine groben Stoffe, Seide sollte überwiegen und die gescheiderte Kleidung sollte genügend Stoffvolumen haben.
Die Stickereien sollten dann auch aus Seide und/oder Gold- und Silberlan bestehen. Brettchengewebe, z.B. für einen Gürtel, sollten Broschiert sein ...

Bin mal auf deine Ergebnisse gespannt!