Autor Thema: Frauengewandung  (Gelesen 84080 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Manu

  • Gast
:-)
« Antwort #30 am: November 24, 2005, 14:40:21 Nachmittag »
Jupp, wie üblich danke ich Dir für Deine Ausführungen! :-)

Das einzige Bild mit Bestickung dass ich gesehen habe war auf dem Link den Pica gepostet hatte, Queen Emma. Königin oder Hochadlige mache ich aber gar nicht (zum Glück), Bin ja nur eine von Picas Hofdamen.  :lol:

Mal sehen, eine unaffällige, kleine Bestickung an den Säumen dürfte dann ja ausreichend, bzw. durchaus in Ordnung sein. Und ich gehe mal davon aus dass die Klotte dann bis zum Pflichttermin im April weitgehend fertig ist, dann hab ich ja immer noch Zeit eventuelle Änderungen bis zum nächsten Termin vorzunehmen. ;-)

Liebe Grüße
Manu

Jupp

  • Gast
Frauengewandung
« Antwort #31 am: November 24, 2005, 15:16:22 Nachmittag »
Hiho Manu,

 ein einfaches florales Bändchen am Ärmel sollte ausreichen. Auch denkbar und dazu wenig aufwendig, sind farbige Ziernähte.
Sollst ja net protziger aussehen als Frau Königing persönlich ...  :wink:

Beatrice de Fallencourt

  • Gast
Frauengewandung
« Antwort #32 am: Dezember 05, 2005, 13:25:13 Nachmittag »
Was haltet ihr denn von diesem Bild hier:

http://z.about.com/d/womenshistory/1/0/J/4/cf_ee001_lg.jpg

gefunden wurde es unter:

http://womenshistory.about.com/library/etext/bl_cf_ee_001a.htm

Wie ihr seht ist dort das Oberkleid nicht nur eine handbreit kürzer als das Unterkleid, sondern endet kurz unter dem Knie......

Gruß Lone

Beatrice de Fallencourt

  • Gast
Frauengewandung
« Antwort #33 am: Dezember 05, 2005, 13:28:14 Nachmittag »
Man beachte außerdem, daß der dort gezeichnete Kragen einen V -Ausschnitt hat!!!
Was meint ihr dazu?

Jupp

  • Gast
Frauengewandung
« Antwort #34 am: Dezember 05, 2005, 13:53:32 Nachmittag »
So richitg "hip" wird diese Art wohl nicht mehr gewesen sein (Mitte 11-Jhd.). Diese Form ist noch zu ottonisch. Wäre aber m.E. auch noch bedingt tragbar ...

Beatrice de Fallencourt

  • Gast
Quaste?
« Antwort #35 am: Januar 03, 2006, 17:57:39 Nachmittag »
Mir ist das schon auf einigen anderen Bildern aufgefallen, daß die Frauen an ihrer Klamotte oft diese "Quasten"? dran haben.
Die Frage ist nur: Sind diese Dinger am Schleiertuch dran? Oder doch eher am Mantel. Ich hab letztens ein Buch gesichtet indem es so aussah als wären die am Schleiertuch befestigt...
Hat jemand on euch ahnung??

http://www.uvm.edu/%7Ehag/rhuddlan/images/9xx-cruxifixiontrip-det1.jpg

Lone

Jupp

  • Gast
Frauengewandung
« Antwort #36 am: Januar 03, 2006, 19:37:54 Nachmittag »
Hi,

 wo hast du diese "Quasten" noch endeckt?

Beatrice de Fallencourt

  • Gast
Quasten
« Antwort #37 am: Januar 03, 2006, 23:05:07 Nachmittag »
Also ich weiß eben nicht, ob das auch Quasten sind, aber ich kann es auch nicht genau z.B. als Gürtel zuordnen. Ich schau mal ob ich das Bild vielleicht im Netz finde, aber vorerst:
In dem Buch"Morgen des Abendlandes" auf Seite 167 Abbldg: 26

"Knut der Grosse (1016-1035) und Königin Emma beim aufstellen eines Kreuzes.Frühes 11.Jahrhundert.

Ich hatte mich halt vorher schon gefragt, was diese zwei "Bömmels" hinten an ihrem Rücken sind und als ich diese zwei Quasten auf dem oberen Bild entdeckt habe, dachte ich es könnte ja das gleiche sein, denn wieso hat sie ihren Gürtel auf dem Rücken?!

Wie geschrieben werde ich mal eben nach dem Bild suchen
Gruß Lone

Beatrice de Fallencourt

  • Gast
Quaste
« Antwort #38 am: Januar 03, 2006, 23:55:52 Nachmittag »
ENDLICH
Nach mühevoller Suche hab ichs dann doch im Netz gefunden :-)
Aus dem "Liber Vitae":

http://www.trin.cam.ac.uk/sdk13/MSS/LiberVitae1.jpg

Ich habe mir vorhin sagen lasse, daß es sich auch um Tasselbänder o.ä. von Mantel sein könnte, da Knut der Grosse die ja auch an seinem Mantel hat, was natürlich sien kann. Allerdings beim Bild von Alain finde ich nicht, daß es wie Tasselbänder aussieht *seufz*


ich werd mal etwas weiter in dieser Handschrift wühlen :-)

P.S. Man beachte die Strümpfe von Knut!!!!!

Knut

  • Combattant
  • Wimpel IX "Südstaaten"
  • Beiträge: 463
    • Wollgeweih
?
« Antwort #39 am: Januar 03, 2006, 23:59:14 Nachmittag »
Tach !

Verzeih die blöde Frage:

Aber was genau sind Tasselbänder ?

Knut (der kleine), der sich als ungebildet outet
.           Das große Buch der großen Katastrophen
                                    X. Kapitel
"Immer lustig immer froh, die Normis aus dem Flamenzoo"



--->--->--->  www.wollgeweih.de

Knut

  • Combattant
  • Wimpel IX "Südstaaten"
  • Beiträge: 463
    • Wollgeweih
Frauengewandung
« Antwort #40 am: Januar 04, 2006, 00:07:26 Vormittag »
@ Lone:

...meinst Du mit Tasselband das Band, mit dem der Mantel verschlossen wurde ?

Knut
.           Das große Buch der großen Katastrophen
                                    X. Kapitel
"Immer lustig immer froh, die Normis aus dem Flamenzoo"



--->--->--->  www.wollgeweih.de

Beatrice de Fallencourt

  • Gast
Tasselbänder
« Antwort #41 am: Januar 04, 2006, 00:09:53 Vormittag »
Tasselbänder sind oben am Mantel angebracht um diesen zu halten. Also: an beiden oberen Enden des Mantels wird eine TAssel

http://www.mittelalter-bedarf.com/shop/pimages/IK-Ta-Go-1.jpg
 angebracht und die dann durch das Tasselband verbunden werden. Man sieht diese Art von Mantelverschluss im Hochmittelalter sehr häufig, selten jedoch im Frühmittelalter, aber es soll Belege dafürgeben.

Gruß Lone

Knut

  • Combattant
  • Wimpel IX "Südstaaten"
  • Beiträge: 463
    • Wollgeweih
Frauengewandung
« Antwort #42 am: Januar 04, 2006, 00:23:59 Vormittag »
Ahhhhhaaaa.....

Danke Dir, wieder was gelernt !

Dann denk ich mir das also folgendermaßen :

Die ärmeren Letus von uns sollte den Mantel dann einfach mit Bändern zubinden, die Mittelklasse dann evtl mittels Rundfibel, und die S-Klasse dann halt mit dem Tasselband und den beiden Tasseln, denn die waren ja damals mit Sicherheit nicht grad billig ;)

hmmm...?

Knut
.           Das große Buch der großen Katastrophen
                                    X. Kapitel
"Immer lustig immer froh, die Normis aus dem Flamenzoo"



--->--->--->  www.wollgeweih.de

Jupp

  • Gast
Frauengewandung
« Antwort #43 am: Januar 04, 2006, 00:24:28 Vormittag »
@ Knut
Tassel sind paarweise angeordnete Schürbändchen (meißt f. Mäntel) die rund, kegelförmig oder rosettenförmig enden.

... und da kommen wir schon der Lösung etwas näher.
Denn Tasseln kommen erst im 13. und 14. Jhd. auf.

@ Beatrice
... ergo, kommen folgende Lösungen in Betracht gezogen werden:
• Enden von Mantelbändchen, diese Formen sieht man gelegetlich an einigen Herrenmänteln, nicht zuletze beim Königshoschi auf dem Bild.
• Enden eines Gürtels. Was mir wahrscheinicher anmutet. Denn die Bindegürtel wurden vermutlich nicht vorne verknotet, also so, das die Enden vorne runter baumelten. Bei Herren sieht man, wenn überhaupt,  das die verzierten (trapezförmigen) Enden an den Seiten, reletiv kurz baumeln. (vergl. M. Schulze-Dörrmann, Die Salier - Das Reichsschwert)

Aber zwei Dinge müssen unbedingt in Bertacht gezogen werden:
1. Wann und wo wurde diese Miniatur angelegt?
2. Es handelt sich, sehr wahrscheinlich, um eine angelsächsische, wenn nicht sogar irische Arbeit. Folglich werden die auf der Insel bevorzugten Moderichtungen hervorgehoben. Aus dem salischen Abbildungen kenne ich z.Zt. keine solche Zier. Ich schau aber nochmals genauer nach, evtl. ist mir das nicht aufgefallen, was ich aber nicht glaube.

Knut

  • Combattant
  • Wimpel IX "Südstaaten"
  • Beiträge: 463
    • Wollgeweih
????????????????
« Antwort #44 am: Januar 04, 2006, 00:31:18 Vormittag »
HÄ ?

Also ehrlich, Ihr verwirrt mich !!

Ich denk mal schon daß das Tasselband nur so heißt, weil es halt zu den Tasseln gehört.
Ich hab aber auch mal gelesen, daß das Tasselband erst so ab dem 12 Jhd aufkam.

@ Jupp : wie kann das Band rund, kegelförmig oder rosettenförmig enden ?

THORSAIE !!!

Knut
.           Das große Buch der großen Katastrophen
                                    X. Kapitel
"Immer lustig immer froh, die Normis aus dem Flamenzoo"



--->--->--->  www.wollgeweih.de